MotoGP-Qualifying Phillip Island: Martin auf Pole – Marquez in Reihe eins

15. Okt.

Foto: (c) Motorsport Images

Jorge Martin macht die Drei voll: Der Pramac-Ducati-Pilot sicherte sich im MotoGP-Qualifying zum Grand Prix von Australien seine dritte Pole in dieser Saison - und das mit einer Rekordzeit. Er verbesserte den neun Jahre alten Streckenrekord von Jorge Lorenzo auf 1:27.767 Minuten.

Marc Marquez scheiterte an dieser Bestmarke nur knapp und stellte seine Honda auf Startplatz zwei. Francesco Bagnaia (Ducati) komplettierte Reihe eins.

Im ersten Qualifying-Abschnitt ging es zunächst um die Vergabe der letzten zwei Q2-Plätze. Neben den Ducati-Markenkollegen Johann Zarco - am Freitag noch Schnellster - und Enea Bastianini hatte den Einzug auch kein KTM- und kein Suzuki-Fahrer direkt geschafft.

Moto GP: Aktuelle Videos
+ mehr MotoGP

Marquez mit Save in Kurve 10

Am Ende setzte sich neben Zarco, der in Q1 die Bestzeit fuhr, Rins als Zweitplatzierter durch und brachte damit zumindest eine der zwei Suzukis in die entscheidende Quali-Session.

Diese begann mit einer Bestzeit von Bagnaia im ersten Run, während Marc Marquez in Kurve 10 einen seinen legendären Saves zeigte. Der Honda-Pilot befand sich in dieser Runde auf Kurs zu einer neuen Bestzeit, verlor durch den Beinahe-Crash aber zu viel Zeit und reihte sich vorläufig auf dem fünften Platz ein.

Im zweiten Run suchten mehrere Fahrer das Hinterrad von Bagnaia, darunter Marquez. Er konnte sich auf Platz zwei steigern. Die Bestzeit gehörte aber Martin, der sich mit einem neuen Streckenrekord an die Spitze setzte. Im letzten Umlauf konnte sich niemand mehr steigern, sodass der Pramac-Pilot vorn blieb.

Espargaro und Quartararo in Reihe zwei

Marquez feierte als Zweiter sein Comeback in Reihe eins. Ihn und Martin trennten am Ende nur 13 Tausendstel. Bagnaia hatte auf Platz drei knapp zwei Zehntel Rückstand.

Aprilia-Pilot Aleix Espargaro sicherte sich den vierten Startplatz und teilt sich Reihe zwei mit WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) und Zarco, der nach seinem Q1-Durchmarsch auf Platz sechs landete. Hinter ihm reihten sich mit Luca Marini, Jack Miller und Marco Bezzecchi drei weiter Ducati-Fahrer ein.

Rins schloss das Qualifying auf Platz zehn mit einem Rückstand von 0,774 Sekunden ab. Alex Marquez (LCR-Honda) und Maverick Vinales (Aprilia) rundeten Reihe vier ab.

Bastianini in Q1 von Oliveira behindert

Bastianini scheiterte als Dritter in Q1 knapp am Weiterkommen, was auch daran lag, dass er von Miguel Oliveira (KTM) auf der Rennlinie behindert wurde. Die Rennleitung veranlasste eine Untersuchung. Und für Bastianini kam es noch schlimmer, denn seine schnellste Rundenzeit wurde nachträglich gestrichen.

Dadurch rutschte er Gresini-Pilot noch hinter Pol Espargaro (Honda) und Joan Mir (Suzuki) auf Platz 15 ab. KTM-Pilot Brad Binder kam im Qualifying nicht über Rang 16 hinaus. Er teilt die Reihe sechs mit dem RNF-Duo Cal Crutchlow und Darryn Binder.

Remy Gardner (Tech-3-KTM) wird seinem Heim-Grand-Prix von Platz neun starten. Dahinter reihen sich Fabio Di Giannantonio (Gresini-Ducati), Oliveira, Raul Fernandez (Tech-3-KTM), Franco Morbidelli (Yamaha) und Tetsuta Nagashima (LCR-Honda) ein.

Direkt zu:
Empfohlene Videos