MotoGP-Rennen USA 2022: Enea Bastianini feiert zweiten Saisonsieg

10. Apr.

Foto: (c) Motorsport Images

Enea Bastianini hat im vierten MotoGP-Rennen 2022 seinen zweiten Saisonsieg erobert.

Der Italiener gewann auf dem Circuit of The Americas in Texas und übernahm damit wieder die WM-Führung. Alex Rins schnappte sich noch in der letzten Runde den zweiten Platz von Jack Miller.

"Fantastischer Tag", jubelt Bastianini. "Das Rennen war ziemlich anstrengend. Anfangs legte Miller ein richtig starkes Tempo vor. Später, als Rins näher kam und ein paarmal versuchte mich zu überholen, habe ich attackiert."

"Am Schluss habe ich gepusht wie ein Verrückter. Unglaublich, hier in Amerika zu gewinnen! Die Strecke ist fantastisch, die Leute sind fantastisch. Jetzt ist es an der Zeit, ein paar Hamburger zu essen!"

Marc Marquez kommt von der Startlinie nicht weg

Beim Start zum Rennen über 20 Runden behauptete Ducati die ersten vier Plätze. Fabio Quartararo griff an und reihte sich als Fünfter ein. Einen ganz schlechten Start hatte Marc Marquez, der bis ans Ende des Feldes zurückfiel.

Am Ende der ersten Runde führte Miller vor Jorge Martin, Bastianini, Francesco Bagnaia, Quartararo, Johann Zarco, dem Suzuki-Duo Joan Mir und Rins, sowie den Espargaro-Brüdern. Marc Marquez beendete den ersten Umlauf als 18.

Im ersten Renndrittel konnte sich niemand absetzen, die Spitzengruppe blieb beisammen. Das Suzuki-Duo war auf dem Vormarsch und verdrängte Quartararo auf Platz acht. Rins griff auch Ducati an und überholte Bagnaia für Platz fünf.

Weiter hinten befand sich Marc Marquez auf einer Aufholjagd. Nach sieben Runden schnappte er sich seinen Teamkollegen Pol Espargaro und war schon Zehnter. Marc Marquez fuhr das gleiche Tempo wie Miller an der Spitze.

Alex Rins greift die Ducati-Armada an

In der Topgruppe attackierte vor allem Rins. Nachdem er Bagnaia überholt hatte, fand er auch einen Weg an Zarco vorbei und war neuer Vierter. Und Rins attackierte auch Bastianini, aber auf der langen Gegengeraden war Ducati schneller als Suzuki.

In Runde 12 überholte Bastianini Martin und auch Rins fuhr an Martin vorbei. Somit lautete die Reihenfolge: Miller, Bastianini, Rins, Martin, Bagnaia, Mir und Zarco. Direkt dahinter folgten Quartararo und auch schon Marc Marquez.

Marc Marquez setzte seine Aufholjagd fort. In Runde 14 überholte er Quartararo und war schon Siebter. Vorne brach die Spitzengruppe in zwei Teile auf. Miller führte vor Bastianini und Rins. Dann gab es eine kleine Lücke zum Quartett Mir, Bagnaia, Martin und Marc Marquez.

Enea Bastianini macht die entscheidenden Manöver

Zu Beginn des letzten Rennviertels war das Duell um den Sieg eröffnet. Bastianini machte Druck auf Miller, während Rins nicht mehr ganz mithalten konnte. Fünf Runden vor Rennende bremste sich Bastianini am Ende der langen Gegengeraden an Miller vorbei und lag erstmals vorne.

Das war die Entscheidung. "La Bestia" fuhr seinem Markenkollegen davon und seinem zweiten Saisonsieg entgegen. Der Italiener machte auf den letzten Metern keinen Fehler und sorgte für den ersten Ducati-Sieg auf dem Circuit of The Americas.

Alex Rins schnappt sich Platz zwei von Jack Miller

Spannend blieb es bis zum Schluss im Duell um Platz zwei, denn Rins kam Miller immer näher und griff an. In der letzten Runde überholte Rins in Kurve 19 und fuhr als Zweiter ins Ziel. "Ich fühle mich richtig richtig gut", freut sich der Suzuki-Fahrer.

"Ich weiß nicht, warum ich heute im ersten Sektor so schnell war. Aber das hat mir geholfen, meinen Beschleunigungsnachteil ein bisschen auszugleichen. Der Kampf mit Jack am Schluss war sehr sauber und richtig gut."

Für Miller war Rang drei sein erster Podestplatz in diesem Jahr. "Ich habe gemischte Gefühle", seufzt der Australier. "Einerseits habe ich ein fantastisches Rennen hingelegt und muss mir nichts vorwerfen. Ich habe mein Bestes gegeben. Gegen Ende kam Enea aber noch an mir vorbei."

"Ich hatte im gesamten Rennen keinen Fehler gemacht, aber nachdem er an mir vorbei war, habe ich mich ein paar Mal verbremst. Damit ging einiges an Zeit verloren und Alex kam näher. In der letzten Runde hatte ich dann keine Chance mehr."

Duell Marc Marquez gegen Fabio Quartararo

Mir kam vor Bagnaia als Vierter ins Ziel. Dahinter tobte ein enges Duell zwischen Marc Marquez und Quartararo um Rang sechs. Schließlich behielt der Honda-Fahrer die Oberhand. Das Pramac-Duo Martin und Zarco fiel in der zweiten Rennhälfte auf die Plätze acht und neun zurück.

Dahinter folgte das Aprilia-Duo Maverick Vinales und Aleix Espargaro. Brad Binder sammelte als Zwölfter für KTM WM-Punkte. Auf den Positionen 13 bis 15 kamen Pol Espargaro, Takaaki Nakagami und Andrea Dovizioso ins Ziel.

Mit diesem Ergebnis führt Bastianini die WM-Wertung nun fünf Punkte vor Rins an. Aleix Espargaro ist auf Rang drei zurückgefallen. Mir ist Vierter und Titelverteidiger Quartararo hat nach vier Rennen als Fünfter 17 Punkte Rückstand.

Der nächste Grand Prix findet am 24. April in Portimao (Portugal) statt.

Direkt zu:
Empfohlene Videos