FIA Formula One World Championship

Nico Hülkenberg: „Top-Speed war die Achillesferse von Red Bull“

3. Mai 2021

Foto: ServusTV/Leo Neumayr

Nach dem Großen Preis von Portugal analysieren die ServusTV-Experten Nico Hülkenberg und Christian Klien das Rennen in Portimao.

Die ServusTV-Experten Nico Hülkenberg und Christian Klien sind sich einig, dass Mercedes durch die höhere Pace den Großen Preis von Portugal auch bei einer ungünstigeren Startaufstellung gewonnen hätte. Die wichtigsten Statements nach dem Rennen:

„Der Top-Speed war die Achillesferse von Red Bull. Auch wenn Max mit Pole vorne weggefahren wäre, wäre es mühsam geworden, weil Mercedes auf der Geraden einfach brutal schnell ist.“
Nico Hülkenberg sah im Top-Speed den entscheidenden Vorteil für Mercedes.

„Es war klar, dass es eng wird. Es geht dann darum, wer die Strategie, den Start besser umsetzt. Wenn beide Teams so auf Augenhöhe sind, ist alles wichtig.“
Nico Hülkenberg über Details, die das Rennen entschieden.

"Nicht einmal in Pole Position hätte es für Red Bull Racing gereicht"

„Nicht einmal in Pole Position hätte es für Red Bull Racing gereicht. Mercedes war einen Ticken stärker, auch Hamilton ist richtig gut drauf gewesen. Er hat zwar das ganze Wochenende ein bisschen Probleme gehabt, aber am Rennsonntag hat er wieder zugeschlagen.“
Christian Klien glaubt nicht, dass die Startaufstellung ausschlaggebend war.

„Bei Red Bull hat ein bisschen die Pace gefehlt. Verstappen ist eigentlich ein blitzsauberes Rennen gefahren und hat alles herausgeholt, was im Auto war.“
Christian Klien stellt Max Verstappen ein gutes Zeugnis aus.

„Der Undercut war nicht ganz einfach, weil es für ihn auf den harten Reifen ging. Er hat beim Anbremsen auf die Boxengasse , wo es nur mehr geraucht hat, alles herausgeholt. Aber das Überholmanöver auf Kurve 5 hin war blitzsauber.“
Christian Klien über den Undercut von Max Verstappen gegen Valtteri Bottas.

Nico Hülkenberg: "Haben das Defizit aufgeholt"

„In der Vergangenheit war Mercedes immer dominant, da war es einfacher. Aber selbst jetzt, wo man mit Red Bull einen Gegner auf Augenhöhe hat und Druck da ist, setzen sie trotzdem alles richtig um. Seit Bahrain haben sie gut gearbeitet und das Defizit aufgeholt.“
Nico Hülkenberg lobt die Arbeit des Mercedes-Teams.