Roland-Garros: Zverev steht im Halbfinale

8. Juni

Foto: (C) GEPA pictures/ Patrick Steiner

Den Viertelfinal-Fluch von Paris hat Alexander Zverev endlich überwunden. Mit dem Sieg gegen den Spanier Fokina steht Zverev im Halbfinale in Roland-Garros.

Ohne zu glänzen hat Alexander Zverev in Roland-Garros erstmals das Halbfinale erreicht. Die deutsche Nummer eins bezwang am Dienstagabend den Spanier Alejandro Davidovich Fokina in einem schwachen Match 6:4, 6:1, 6:1 und steht zum dritten Mal in der Runde der letzten Vier bei einem Grand-Slam-Turnier. Aus deutscher Sicht hatten nur Boris Becker (18), Michael Stich (6) und Tommy Haas (4) öfter ein Major-Halbfinale gespielt.

Grand Slam-Spiele gegen Top 10-Spieler immer verloren

Im Kampf um sein zweites Grand-Slam-Endspiel nach den US Open im Vorjahr muss Zverev nun eine Hürde überspringen, die für ihn bislang stets zu hoch war. Der Hamburger trifft am Freitag auf den Weltranglistenzweiten Daniil Medwedew (Russland) oder Stefanos Tsitsipas (Griechenland/Nr. 5). Seine bisherigen neun Duelle mit Top-10-Spielern hat Zverev bei Grand-Slam-Turnieren alle verloren.

Zverev und Davidovich Fokina lieferten sich über weite Strecken ein äußerst zerfahrenes Match auf schwachem Niveau mit vielen Breaks. Der Deutsche, dessen beste Ergebnisse in Paris bislang zwei Viertelfinal-Teilnahmen (2018, 2019) waren, konnte längst nicht an seine vorangegangenen Topleistungen anknüpfen. Er hatte aber Glück, dass sein Gegner einen rabenschwarzen Tag erwischte und noch mehr Fehler machte. Nach 1:38 Stunden beendete Zverev das Match mit seinem ersten Matchball. (SID/Red)

Empfohlene Videos