Saudi-Arabien: WM-Rivalen Verstappen und Hamilton mit Pokerface

3. Dez.

Foto: GEPA Pictures / XPB Images / Batchelor

Obwohl der Titel-Showdown sich immer mehr zuspitzt, stellen Lewis Hamilton und Max Verstappen vor dem Saudi-Arabien-GP demonstrativ Gelassenheit zur Schau.

Betont gelassen haben sich Max Verstappen und Lewis Hamilton jetzt vor der möglichen WM-Entscheidung in der Formel 1 präsentiert. Er werde das Wochenende in Saudi-Arabien so angehen, wie er es "schon die ganze Saison getan" habe, sagte ein "sehr motivierter" WM-Leader Verstappen am Donnerstag. Hamilton indes betonte, dass er "entspannt" sei. Früher habe er in WM-Kämpfen mitunter noch "schlaflose Nächte" gehabt. Das aber sei nun nicht mehr der Fall.

Hamiltons Erfahrung für Verstappen kein Nachteil

Hamilton kann auf die größere Erfahrung setzen, was Verstappen aber nicht als Nachteil sieht. "Ich denke nicht, dass es einen großen Unterschied macht", sagte der Red-Bull-Star. Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko wischte Gerüchte, wonach der Niederländer noch einen neuen Motor eingebaut bekommen könnte, vorerst vom Tisch. "Ein Motorwechsel ist in Saudi-Arabien im Moment nicht geplant." Komplett ausschließen wollte der Steirer einen Tausch, der eine Startplatz-Strafe zur Folge hätte, aber nicht.

Vor dem vorletzten Grand Prix der Saison (das ganze Renn-Wochenende LIVE bei ServusTV Österreich, im Stream & in allen Apps) liegt Verstappen in der WM-Wertung acht Punkte vor dem siebenfachen Champion Hamilton. Auf die Frage, ob ein achter Titel angesichts der derart engen Saison vielleicht sein bedeutendster wäre, antwortete der Brite, dass er das "sicher wäre". Denn er hätte ihn "im härtesten Kampf" errungen, "den der Sport lange gesehen hat". (APA/red.)

Direkt zu:
Empfohlene Videos