Stefan Bradl: „Für einen Marquez reichen auch 90 Prozent”

3. März
ServusTV-Experte Stefan Bradl analysiert den bevorstehenden Saisonstart. Seine Titel-Einschätzung, seine Highlights und vieles mehr.

Längst hat sich die MotoGP als spektakulärste, dichteste und spannendste Rennserie am Planeten etabliert. Und der Trend werde sich auch in diesem Jahr fortsetzen, ist ServusTV-Experte Stefan Bradl überzeugt: „Der Abstand wird definitiv enger.“ ServusTV überträgt den Saisonstart der Motorrad-Weltmeisterschaft aus Qatar am Samstag und Sonntag live im freien Fernsehen, im Stream auf servustv.com/sport und ServusTV-Apps.

Engine-Freeze fällt

Traditionell erfolgt der Auftakt der MotoGP-Saison am Wüstenkurs von Doha. Neu ist die Aufhebung des über die letzten Jahre verhängten Engine-Freeze. ServusTV-Experte Stefan Bradl: „Es hört sich heftiger an als es ist, Hubraum und Tankinhalt bleiben aber gleich. Die Regularien machen das Feld so dicht, dass die Hersteller nur in einem engen Fenster entwickeln können.“ Das sei auch gut so. „Die Leute wollen ja weiterhin spannende Rennen sehen.“

Zahlreiche Titelkandidaten

Auf einen Titelfavoriten möchte sich der ServusTV-Experte nicht festlegen. „Fabio Quartararo, Pecco Bagnaia und Marc Márquez werden sicher dabei sein. Auch Joan Mir halte ich für nach wie vor in der Lage, ein Wörtchen mitzureden. Dann gibt es noch Jack Miller, Franco Morbidelli, Pol Espargaró und viele andere, die sich in Lauerstellung halten.“

Hält Quartararo dem Druck stand?

Amtierender Weltmeister ist Quartararo, der im Vorjahr auch in Katar triumphierte. „Er weiß, wie man sich die Rennen einteilt und über eine ganze Saison konstant fährt“, sagt Bradl. „Vielleicht verfügt er nicht über das beste, aber ein solides Motorrad.“ Den Grundspeed habe der Yamaha-Pilot allemal. „Die Frage ist nur, wie er mit dem Druck des Titelverteidigers zurechtkommt.“

Ducati will ersten Fahrertitel seit 2007

Als härtester Widersacher stellte sich 2021 Francesco Bagnaia heraus, den der ServusTV-Experte abermals auf der Rechnung hat. „Ducati will nach zwei Hersteller-Weltmeisterschaften jetzt ganz klar den Fahrertitel gewinnen. Pecco hat den Speed und strahlt sehr viel Ruhe aus. Am Anfang der Saison eine Prognose abzugeben, ist aber sehr schwer. Es kann einfach so viel passieren.“

90 Prozent für Marquez genug

Was alles passieren kann, weiß Marc Márquez aus leidvoller Erfahrung. Neben seinen anhaltenden Schulterproblemen hatte der sechsfache MotoGP-Champ in der Off-Season mit Doppelsichtigkeit zu kämpfen. Honda-Testfahrer Stefan Bradl gibt jedoch Entwarnung: „Seine Fitness ist nicht auf dem allerhöchsten Level, er kann aber alles belasten. Und für einen Marc Márquez reichen auch 90 Prozent, um Rennen zu gewinnen. Ich halte ihn immer noch für den besten Fahrer im Feld.“

Neuerungen bei KTM

Gespannt blickt Bradl auf KTM. „Die Tech3-Paarung ist hochinteressant. Vor allem Raúl Fernández sagt man ein Megatalent nach.“ Druck laste aber vorwiegend auf dem Werksteam. „Sie müssen Boden gutmachen und haben auch das Zeug, wieder regelmäßig aufs Podium zu fahren.“ Strukturell hat sich in Mattighofen nach dem durchwachsenen Vorjahr einiges geändert, so fungiert nun Francesco Guidotti als Teammanager: „Sie haben im Winter sicher heftig gearbeitet, man muss ihnen dennoch Zeit geben.“

Mehr Rennen - Belastungsgrenze erreicht

Dass in der neuen Saison 21 Rennwochenenden auf dem Programm stehen, sieht der ServusTV-Experte durchaus kritisch. „Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem es mehr als ausreicht. Die Belastungen für Fahrer und Crews sind immens. Und auch wenn langsam wieder alles öffnet, wird uns Corona mit all seinen Beschränkungen auch dieses Jahr noch begleiten.“

Marquez, Acosta, Carrasco im Mittelpunkt

Rund um die Rennaction beleuchtet ServusTV die neuen Farben, neuen Gesichter und neuen Konstellationen und wirft einen genauen Blick auf die Bike-Modelle 2022. Zudem widmet sich ein Beitrag dem langjährigen Seriendominator Marc Márquez und geht auf seine Herausforderer sowie den Kampf um den WM-Titel ein. In der Moto2 steht Shootingstar Pedro Acosta im Fokus, in der Moto3 die Rückkehr von Ana Carrasco.

Exklusives Tracklap-Bike & Grafik-Update

Und auch ServusTV tritt 2022 in einem frischen Gewand auf. So kommt bei der Tracklap die neue KTM-Superwaffe RC 8C zum Einsatz, die mit zusätzlichen Kameras ausgestattet ist. Weiters wurde das Grafik-Paket mit der Superhero-Animation aufgepeppt, um den Motorradrennsport noch emotionaler, noch intensiver und noch spektakulärer zu präsentieren. Aus der Boxengasse des Lusail International Circuit melden sich Andrea Schlager und Stefan Bradl, in der Kommentatorenbox sind Christian Brugger und Alex Hofmann.

Mehr Infos
Empfohlene Videos