Team New Zealand gewinnt zum vierten Mal den America’s Cup

17. März 2021

Foto: ACE | Studio Borlenghi

Die Entscheidung im Rennen um den "Auld Mug" ist gefallen: Neuseeland gewinnt die 36. Auflage des America’s Cup - am Ende heißt es 7:3 gegen Herausforderer Italien.

Das Team New Zealand hat vor Auckland zum vierten Mal den America's Cup gewonnen. Der favorisierte Titelverteidiger mit Steuermann Peter Burling nutzte im heimischen Gewässer seinen ersten Matchball zum 7:3-Erfolg gegen Herausforderer Luna Rossa aus Italien.

Das Team New Zealand hatte erstmals 1995 triumphiert. Es folgten Siege in den Jahren 2000 und bei der vergangenen Auflage 2017. Es war die insgesamt 36. Austragung um die älteste Segel-Trophäe der Welt seit dem Debüt im Jahr 1851.

"Es bedeutet die Welt für uns"

"Es ist absolut unwirklich, es bedeutet für uns als Team die Welt", sagte Triumphator Peter Burling. Nach anfänglich hartem Kampf und einem 2:3-Rückstand gegen die Luna Rossa um Steuermann Jimmy Spithill setzten er und seine Crew sich am Ende doch noch deutlich durch.

Der Australier Spithill verpasste damit eine ähnliche Sensation wie 2013. Damals hatte er das US-Team Oracle bei der legendären Aufholjagd vor San Francisco nach einem 1:8-Rückstand noch zum 9:8-Sieg über die "Kiwis" geführt. (SID/red.)

Direkt zu:
MotoGP
MotoGP
Formel 1
Formel 1
Sport & Talk
Sport & Talk
DFB-Pokal
DFB-Pokal
WRC
WRC
Eishockey
Eishockey
Superbike
Superbike
Servus Sport aktuell
Servus Sport aktuell