Tennis: Achtelfinal-Niederlagen für Novak und Ofner

22. Juli

Foto: GEPA Pictures / Patrick Steiner

Keine erfolgreiche Woche für Österreichs Tennis-Asse: Sowohl Dennis Novak als auch Sebastian Ofner streichen bei ihren jeweiligen ATP-Turnieren die Segel.

Für die ÖTV-Profis Sebastian Ofner und Dennis Novak war im Achtelfinale der ATP-Turniere in Los Cabos (MEX) und Gstaad (SUI) Endstation. Ofner musste sich dem als Nummer fünf gesetzten Australier Jordan Thompson knapp mit 6:3, 4:6, 5:7 geschlagen geben. Damit verpasste er sein bestes Abschneiden auf der Tennis-Tour seit dem Semifinal-Einzug 2017 in Kitzbühel. Novak unterlag dem als Nummer drei eingestuften Norweger Casper Ruud mit 4:6 und 6:7(5).

In seinem ersten Duell mit Thompson schaffte Ofner (ATP-165.) gleich im ersten Game ein Break. Danach durchbrach er den Aufschlag des 27-Jährigen ein zweites Mal zum 6:3. Dann aber musste der Steirer gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs sein Service abgeben, Thompson servierte zum 6:4 aus.

Ofner am Ende ohne Breakchance

Im dritten Satz wehrte Ofner insgesamt sechs Breakchancen ab, ehe Thompson doch noch das Game zum 6:5 holte und nach rund zweieinhalb Stunden souverän ausservierte. Der ÖTV-Profi blieb gegen den Weltranglisten-63. im zweiten und dritten Durchgang ohne Breakchance.

Novak hatte mit dem Erstrunden-Sieg eine Negativ-Serie beendet, mit dem ersten Viertelfinale seit Februar in Montpellier wurde es aber nichts. Der 22-jährige Ruud, der in der Vorwoche in Baastad seinen zweiten ATP-Titel des Jahres feierte, ließ als starker Aufschläger keine einzige Breakchance mehr zu. In der Weltrangliste als 14. um 110 Positionen besser platziert als der 27-jährige Niederösterreicher, verwertete der Norweger nach 1:36 Stunden im Tiebreak seinen dritten Matchball. (APA/red.)

Direkt zu:
Empfohlene Videos