Servus Sport aktuell

Tennis: Böse Thiem-Pleite bei Generalprobe für French Open

20. Mai 2021

Foto: GEPA Pictures / ATP Tour / Ella Ling

Was als Feinschliff für Paris gedacht war, geht gründlich daneben: Tennis-Star Dominic Thiem geht beim Turnier in Lyon gegen Außenseiter Cameron Norrie unter.

Dominic Thiem ist die Generalprobe für die am 30. Mai beginnenden French Open gründlich misslungen. Der topgesetzte ÖTV-Star musste sich beim Turnier in Lyon (ATP 250) am Donnerstag dem Briten Cameron Norrie im Achtelfinale nach 65 Minuten sang- und klanglos mit 3:6, 2:6 geschlagen geben.

Nach dem Achtelfinal-Aus beim Masters-1000-Turnier in Rom in der Vorwoche hatte Thiem für Lyon nachgenannt, um noch Match-Praxis für das Sandplatz-Highlight in Paris zu sammeln. Doch dieser Plan ging nicht auf. Schon im ersten Match erwies sich Norrie, die Nummer 49 der Welt, für Thiem an diesem Tag als eine nicht zu überwindende Hürde.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
PREMSTAETTEN,AUSTRIA,07.MAR.20 - TENNIS - ITF Davis Cup, Austria vs Uruguay. Image shows the rejoicing of Juergen Melzer (AUT) and Oliver Marach (AUT) with fans.
ATP Tour
Serbien erster ÖTV-Gegner

"So eine Klatsche gibt einem zu denken"

"Das war ein Schritt in die falsche Richtung", bilanzierte Thiem. Eine derartige Leistung hätte er eher bei seinem Wiedereinstieg in Madrid nach längerer Matchpause erwartet, sagte er. "Warum es heute passiert ist, weiß ich nicht. Ich war top-motiviert, wollte unbedingt gewinnen und kriege dann so eine Klatsche. Das gibt schon zu denken", erklärte der 27-Jährige.

Damit sich das in Paris nicht wiederholt, ist nun Training in der Heimat angesagt. Er wolle so viele Stunden wie möglich auf dem Tennisplatz verbringen, betonte Thiem. "Ich muss definitiv mein Spiel verbessern. Dafür habe ich nur wenig Zeit, aber ich werde es versuchen." Der Schritt zurück sei unerwartet gekommen, aber kein Weltuntergang, relativierte der Lichtenwörther. "Ich hoffe, dass ich das bis Sonntag oder Montag wieder hinbekomme."

Thiem sieht sich nicht als Paris-Favorit

Mit einer solchen Form und so wenig Matches sei er selten zuvor in Roland Garros angetreten, stellte der zweifache Paris-Finalist fest. "In den letzten Jahren bin ich in Paris reingegangen, um zu gewinnen. Das heuer zu sagen, wäre vermessen - ganz klar. Aber ich fahre auch nicht hin, um mir eine Erstrunden-Niederlage abzuholen. Sondern um mir die Chance zu geben, möglichst weit zu kommen."

Der 25-jährige Linkshänder Norrie, der Anfang Mai in Estoril das Finale erreicht hatte, gab sich bei seinem Service keine Blöße und beging nur wenige Eigenfehler. Thiem gelang kein Break, er selbst musste aber jeweils früh seinen Aufschlag abgeben. An einem gebrauchten Tag war der erste Satz für ihn schon nach 35 Minuten vorbei. Und dieses Mal gelang dem US-Open-Champion auch die Wende nicht mehr. Im zweiten Durchgang breakte Norrie Thiem zum 2:1 und 4:1, anschließend servierte der Brite sicher zum 6:2 aus. Im Head-to-Head zwischen beiden steht es damit 1:1. (APA/red.)

Direkt zu:
MotoGP
MotoGP
Formel 1
Formel 1
DTM
DTM
Superbike
Superbike
WRC
WRC
Sail GP
Sail GP
Sport & Talk
Sport & Talk
Tennis
Tennis