ATP Tour

Tennis: Sebastian Ofner nach Nerven-Schlacht in Kitzbühel out

10. Sept. 2020

Foto: GEPA Pictures / Patrick Steiner

Ist das bitter: Sebastian Ofner hatte es auf dem Schläger - doch dann muss sich der Steirer Diego Schwartzman bei den Generali Open doch noch geschlagen geben.

Mit Sebastian Ofner ist bei den Generali Open in Kitzbühel der letzte Österreicher im Einzel-Bewerb im Achtelfinale ausgeschieden. Der 24-Jährige musste sich gegen den favorisierten Diego Schwartzman am Donnerstag knapp mit 2:6, 6:2 und 5:7 geschlagen geben. Gegen den Weltranglisten-13. aus Argentinien wäre eine Überraschung für Ofner möglich gewesen. Beide Spieler präsentierten sich sehr fehleranfällig. Die Top-Matches des Turniers täglich ab 12:30 Uhr LIVE bei ServusTV und im Stream.



"Viele Fehler auf beiden Seiten" sah demnach auch der in der Gamsstadt an Nummer zwei gesetzte Schwartzman im Sieger-Interview. "Ich hatte am Ende mehr Glück." Der Südamerikaner hatte in Kitzbühel zum Auftakt ein Freilos. Im Viertelfinale trifft er nun auf den Serben Laslo Djere, der den italienischen Jungstar Jannik Sinner (19) überraschend mit 6:4, 6:4 bezwang.

Ofner kann Chance gegen Schwartzman nicht nutzen

Nach Satzgewinnen auf beiden Seiten hätte auch Ofner die Partie gewinnen können. Nachdem er selbst gezittert hatte, schaffte Schwartzman aber im Entscheidungs-Satz das Break zum 6:5. Bezeichnend dann das Finish der Partie: Der Argentinier fabrizierte bei seinem ersten Matchball einen Doppelfehler. Bei seinem zweiten nach 2:13 Stunden Spielzeit schlug Ofner den Ball dann aber weit ins Aus. (APA/red.)