Tennis: US Open fraglich – Thiem-Comeback weiter offen

5. Aug.

Foto: GEPA Pictures / Patrick Steiner

Die Rückkehr von Dominic Thiem auf den Court zieht sich weiter hin. Fest steht aktuell nur: Die US Open finden aller Voraussicht nach ohne Österreichs Tennis-Star statt.

Der Comeback-Zeitpunkt von Tennis-Star Dominic Thiem ist weiterhin offen. Das Antreten des noch immer am rechten Handgelenk verletzten Titelverteidigers bei den US Open Ende August ist unverändert fraglich. Seine Rückkehr sei aber jedenfalls noch heuer fix geplant, wie sein Team jetzt gegenüber den Salzburger Nachrichten erklärte.

"Wir haben noch kein Datum im Visier, weil wir weitere medizinische Ratschläge befolgen. Sicher ist aber, dass Dominic noch dieses Jahr auf den Match-Court zurückkehrt", machte das Betreuer-Umfeld des Niederösterreichers dessen zahlreichen Fans Hoffnung.

"Dominic muss geduldig sein"

Thiem hatte sich am 22. Juni einen Einriss in der Sehnenscheide und der dazugehörigen Gelenkskapsel zugezogen und seither kein Match mehr bestritten. Jüngst stieg er wieder ins Training mit Softbällen ein. "Der Heilungsverlauf entwickelt sich wie erwartet", gab sein Team weiters an. "Dominic hat von Beginn an den Ärzten vertraut und wird auch weiterhin deren Rat befolgen", so sein Physiotherapeut Alex Stober. Dieser betonte: "Dominic weiß, dass er geduldig sein muss."

Die Verletzung sei mit jener von Rafael Nadal aus dem Jahr 2016 vergleichbar. Der Spanier musste damals eine Pause von zweieinhalb Monaten einlegen. Thiem selbst hatte Anfang Juli erklärt, dass es mit der Teilnahme bei den US Open "sehr, sehr eng" werden dürfte. (APA/red.)

Direkt zu:
Empfohlene Videos