MotoGP World Championship

Valentino Rossi gibt zu: „Ohne Ergebnisse macht es keinen Spaß“

30. Mai 2021

Foto: (c) Motorsport Images

Valentino Rossi qualifizierte sich bei seinem Heimrennen in Mugello in der vorletzten Startreihe.

Der Italiener wird von Startplatz 19 angreifen. "Ich habe erwartet, dass es in Mugello schwierig sein wird, weil es auch 2019 hier nicht einfach war", seufzt der 42-Jährige.

"Es war ein schwieriger Tag, weil ich nicht schnell genug bin. Mein Gefühl für das Motorrad und meine Pace wurden aber besser. Am Vormittag hatte ich nur 0,9 Sekunden Rückstand. Das Problem ist, dass man selbst mit 1:46.3 - einer sehr schnellen Runde - nur 18. ist. Es ist also sehr schwierig."

Und wie sind die Aussichten für das Rennen? "Am Nachmittag konnte ich konstant fahren, aber ich bin nicht schnell genug", lautet Rossis ehrliche Einschätzung. Die Spitze ist auch in Mugello weit entfernt. An die Erfolge vergangener Tage kann er nicht anknüpfen.

"Das Ergebnis ist in jedem Sport entscheidend. Wir sind hier, um zu gewinnen. Wenn man so wie ich keine Ergebnisse hat, wird es schwierig. Es macht keinen Spaß", sagt der Yamaha-Fahrer offen. "Man muss alles geben, auch zu Hause. Ohne Ergebnisse wird alles schwieriger."

Am Samstag präsentierte Rossi traditionell sein spezielles Helmdesign für den Grand Prix von Italien. Auf der Oberseite des Kopfschutzes ist eine Kuh aufgemalt. Wie ist er auf dieses Design gekommen und was ist die Idee dahinter?

"Ich treffe mich mit meinem Designer Aldo Drudi in der Woche vor Mugello. Wir gehen Essen und sprechen über Motorräder. Dann sprechen wir über gute Ideen, oder ob uns vielleicht etwas Dummes einfällt, damit man lachen kann."

"Das habe ich meistens am liebsten, denn der Helm muss für die Fans lustig sein. Sie warten auf den Helm und wollen die Idee dahinter verstehen. Wir haben diesmal eine Kuh genommen, weil eine Kuh Muh macht. Das passt gut zum Wort Mugello. Ich finde das eine lustige Idee."

Die nächsten Übertragungen
+ alle Sport-Übertragungen
Direkt zu: