MotoGP World Championship

„Vielleicht irgendwann“: Das sagen MotoGP-Stars über die MotoE

20. Jan. 2021

Foto: Motorsport Images

Ob wir sie jemals dort fahren sehen werden? Wie Maverick Vinales, Jack Miller und Fabio Quartararo über die MotoE denken - und ob sie sich irgendwann mal selber dort sehen.

Seit 2019 gehört neben der Moto3 und der Moto2 auch die MotoE zum Rahmenprogramm der Motorrad-Königsklasse MotoGP. An ausgewählten Renn-Wochenenden in Europa surren die Elektro-Bikes dort neben den "Benzin-Klassen" über die Strecke. 2021 geht die Serie in ihr drittes Jahr.

Können sich aktuelle MotoGP-Piloten vorstellen, künftig selber in der MotoE anzutreten? "Die Rennen sind gut. Sie sind sehr kurz, was bedeutet, dass es richtig zur Sache geht", findet Maverick Vinales. Doch schnell schiebt der Yamaha-Werkspilot hinterher: "Für den Moment sehe ich mich selber aber nicht dort. Sondern noch eine lange Zeit in der MotoGP."

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Franco Morbidelli fährt die älteste Yamaha M1 im Feld.
MotoGP World Championship
Franky wollte neues Bike

Miller zieht MotoE-Kumpel "Hooky" auf

Jack Miller, der in der kommenden MotoGP-Saison 2021 Ducati-Werkspilot sein wird, schaut sich die MotoE-Rennen oft im Nachgang zusammen mit seinem Kumpel und Landsmann Josh Hook an. "Hooky" gehört in der Elektro-Rennserie zu den Stammpiloten.

Bei der Analyse der Rennen im Motorhome spielt auch Maria Herrera, die einzige Frau im MotoE-Feld, eine (indirekte) Rolle. "Ich ziehe 'Hooky' immer auf, wenn er von Maria geschlagen wird", grinst Miller. Um in aller Ernsthaftigkeit hinzuzufügen: "Die Rennen sind großartig. Kurze Rennen gefallen mir ohnehin sehr gut. Trotzdem hoffe ich, dass ich noch einige MotoGP-Jahre vor mir habe."

Quartararo bevorzugt Bikes mit Sound

Und was sagt Fabio Quartararo? Der zukünftige Yamaha-Werkspilot meint: "Kämpfe um den Sieg und ums Podium bis zur letzten Kurve machen sicher Spaß. Für mich ist das aber nichts im Moment. Ich bin ja gerade erst so richtig in der MotoGP angekommen. Und das sind nun mal die Bikes, die auf der ganzen Welt am meisten Spaß machen."

Nachgefragt, ob er sich in Zukunft Rennen als MotoE-Pilot vorstellen könne, antwortet Quartararo: "Vielleicht irgendwann in ferner Zukunft. Momentan habe ich aber jede Menge Spaß daran, dass ich den Motor meines Bikes tatsächlich hören kann. Deshalb sehe ich mich in naher Zukunft nicht MotoE fahren."

Zusatz-Info am Rande: Ihre Aussagen tätigten Vinales, Miller und Quartararo unmittelbar nach dem spannenden MotoE-Rennen mit Dreifach-Fotofinish in Misano...