WRC 2023: Die Rallye Zentraleuropa im kostenlosen Livestream und TV

20. Okt.
Elfyn Evans (GBR) and Scott Martin (GBR) are seen competing during FIA World Rally Championship Italy 2023.

Foto: Red Bull Content Pool

Über das Dreiländereck Tschechien, Österreich und Deutschland gehen die WRC-Asse bei der Rallye Zentraleuropa an den Start - live bei ServusTV & ServusTV On.

Auf der vorletzten Station der FIA World Rally Championship kommt es zu einer Premiere: Die erstmals ausgetragene Rallye Zentraleuropa führt über die Asphaltstraßen des Dreiländerecks Tschechien, Österreich und Deutschland. ServusTV und ServusTV On übertragen von Donnerstag, 26. bis Sonntag, 29. Oktober mehrere Etappen und Wertungsprüfungen im freien Fernsehen und im kostenlosen Livestream.

Livestreams & Re-Lives

Die Rallye Zentraleuropa bei Servus TV & Servus TV On

Donnerstag, 26. Oktober
14:00 Uhr: Wertungsprüfung 1 - Velká Chuchie | Live bei ServusTV On >>
18:00 Uhr: Wertungsprüfung 2 - Circuit of Klatovy | Live bei ServusTV On >>

Samstag, 28. Oktober
11:00 Uhr: Wertungsprüfung 11 - Knaus Tabbert Bayerischer Wald 1 | Live bei ServusTV On >>
18:00 Uhr: Wertungsprüfung 14 - Knaus Tabbert Bayerischer Wald 2 | Live bei ServusTV On >>

Sonntag, 29. Oktober
09:30 Uhr: Wertungsprüfung 16 - Passauer Land 1 | Live bei ServusTV On >>
12:00 Uhr: Wolf Powerstage - Passauer Land 2 | Live bei ServusTV On >>

Detaillierte TV-Übertragungszeiten (Österreich & Deutschland)
12:00 Uhr: Vorbericht
12:15 Uhr: Wolf Powerstage Live
13:15 Uhr: Analyse

WRC: Videos
+ mehr WRC

Über 320 Kilometer durch zentraleuropa

Vor dem großen Saisonfinale in Japan matchen sich die WRC-Asse über eine Distanz von 320 Kilometern im Herzen des Alten Kontinents. Die tschechische Hauptstadt Prag bildet die imposante Startkulisse des zwölften WM-Laufs, ehe es über Südböhmen und das oberösterreichische Mühlviertel in den Bayerischen Wald mit Ziel in Passau geht. In der Gesamtwertung führt aktuell der finnische Titelverteidiger Kalle Rovanperä mit 31 Punkten Vorsprung auf Elfyn Evans (Wales). Den Konstrukteurs-Titel konnte sich Toyota zuletzt schon bei der Rallye Chile sichern.

Motorsport: Formel 1 & mehr
Empfohlene Videos