WRC 2024: Die Rallye Kenia im kostenlosen Livestream und TV

17. März
Takamoto Katsuta (JPN) Aaron Johnston (IRL) of team TOYOTA GAZOO RACING WRT are seen during the World Rally Championship Kenya in Naivasha, Kenya June 23, 2023.

Foto: Jaanus Ree / Red Bull Content Pool

Dritte Station im Rennen um die Rallye-Weltmeisterschaft: Die WRC-Asse matchen sich im heißen und staubigen Kenia - live bei ServusTV und ServusTV On.

Sie gilt in der FIA World Rally Championship als eines der letzten großen Abenteuer: Die Rallye Kenia mit ihren extrem unwegsamen Pisten, garniert mit Hitze, Staub oder auch sintflutartigem Regen, bringt Mensch und Maschine einmal mehr an ihre Grenzen. ServusTV und ServusTV On übertragen von Donnerstag, 28. bis Sonntag, 31. März gleich mehrere Etappen und Wertungsprüfungen live im Free-TV und im kostenlosen Livestream.

Livestreams & Re-Lives

Die Rallye Kenia bei Servus TV & Servus TV On

  • Alle WRC-Livestreams bei ServusTV On in Österreich und Deutschland verfügbar
  • Highlight-Show nach der Übertragung in Österreich und Deutschland abrufbar

Donnerstag, 28. März
12:00 Uhr: Wertungsprüfung 1 - Super Special Kasarani | Live bei ServusTV On >>

Samstag, 30. März
07:00 Uhr: Wertungsprüfung 9 - Elmenteita 1 | Live bei ServusTV On >>
13:30 Uhr: Wertungsprüfung 12 - Elmenteita 2 | Live bei ServusTV On >>

Sonntag, 31. März
08:00 Uhr: Wertungsprüfung 16 - Hell's Gate | Live bei ServusTV On >>
13:00 Uhr: Wertungsprüfung 19 - Wolf Powerstage | Live bei ServusTV & ServusTV On >>

Detaillierte TV-Übertragungszeiten
13:00 Uhr: Vorbericht
13:15 Uhr: Wolf Powerstage Live
14:15 Uhr: Analyse

WRC: Videos
+ mehr WRC

Rallye Kenia: Schotter, Staub und Schweiß

Steinige, zerfurchte Straßen und unvorhersehbare Wetterbedingungen mit teils sintflutartigen Regenfällen, die den staubigen Untergrund innerhalb weniger Minuten in tiefe Schlammbäder verwandelt. Das sind die Zutaten der Rallye Kenia, die Piloten, Teams und Fahrzeuge einmal mehr vor enorme Herausforderungen stellt.

Die Strecke der Wettfahrt, die 2021 nach mehrjähriger Unterbrechung wieder fest zum Kalender der Rallye-WM zählt, führt die Offroad-Elite tief ins Hinterland der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Im Vorjahr feierte der achtfache Champion Sébastien Ogier beim - damals noch im Juni ausgetragenen - Afrika-Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft seinen zweiten Kenia-Sieg, setzte sich am Ende hauchdünn vor Titelverteidiger Kalle Rovanperä durch.

Motorsport: Formel 1 & mehr

Empfohlene Videos