WSBK Argentinien Rennen 1: Souveräner Bautista-Sieg, Razgatlioglu stürzt!

22. Okt.

Foto: (c) Ducati

Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat bei der Superbike-WM in San Juan (Argentinien) das erste Rennen gewonnen.

Bautista schob sich nach einem Drittel der Renndistanz an die Spitze und setzte sich danach ab.

Jonathan Rea (Kawasaki) und Axel Bassani (Motocorsa-Ducati) duellierten sich um Platz zwei. Rea setzte sich schlussendlich durch und kam vor Bassani ins Ziel. Toprak Razgatlioglu stürzte in Runde eins und beendete das Rennen auf Platz 15. Dadurch vergrößerte sich Bautistas Vorsprung in der Meisterschaft auf 80 Punkte.

Toprak Razgatlioglu startete von der Pole ins erste Rennen. Rekord-Champion Jonathan Rea und WM-Leader Alvaro Bautista komplettierten die erste Startreihe. Philipp Öttl (GoEleven-Ducati) musste von Startplatz 20 ins Rennen gehen.

Bei der Reifenwahl waren sich die drei Spitzenfahrer nicht einig. Während Razgatlioglu und Rea auf den härteren SC0-Reifen setzten, riskierte Bautista den weichen SCX-Reifen. Und auch Öttl setzte auf die SCX-Mischung.

Beim Sprint zur ersten Kurve setze sich Razgatlioglu durch und kam als Führender vor Rea auf die Gegengerade. Bautista, der beim Start eine Position verlor, schob sich auf der Gegengeraden dank dem überlegenen Topspeed seiner Ducati an die Spitze. Kurz danach ging es dramatisch zu.

Superbike: Einzelbeiträge
+ mehr Superbike

Toprak Razgatlioglu landet in der ersten Runde im Kiesbett

Razgatlioglu riskierte zu viel, als er Bautista in Kurve 7 sofort wieder überholen wollte. Der Türke fuhr spitz in die Kurve und stürzte. Bautista musste die Ideallinie verlassen, um der rutschenden Yamaha R1 auszuweichen. Dabei verlor Bautista etwas Zeit. Razgatlioglu konnte das Rennen fortsetzen, fuhr mit seiner lädierten R1 aber abgeschlagen auf der letzten Position.

Motorcorsa-Ducati-Pilot Axel Bassani nutzte das Chaos an der Spitze und schob sich in der zweiten Runde an die Spitze. Der Italiener führte das Rennen vor Jonathan Rea und Honda-Pilot Iker Lecuona an. Alvaro Bautista legte sich Landsmann Lecuona in Runde vier zurecht und zog am Ende der Geraden vorbei.

Alvaro Bautista schiebt sich an die Spitze und setzt sich ab

Jonathan Rea war der nächste Fahrer, den Alvaro Bautista einkassierte. Axel Bassani behauptete sich nach einem Drittel der Renndistanz weiterhin an der Spitze. Doch in der achten Runde zog Alvaro Bautista auf der Gegengeraden vorbei. Wenig später ging auch Jonathan Rea an Axel Bassani vorbei.

An der Spitze konnte sich Bautista mit hohen 1:37er-Zeiten absetzen, während seine Verfolger nur mittlere 1:38er-Zeiten fuhren. Jonathan Rea verlor die zweite Position erneut an Axel Bassani. Durch das Duell von Rea und Bassani vergrößerte sich Bautistas Vorsprung von Runde zu Runde. Nach der Hälfte der Renndistanz führte der Spanier das Rennen mit drei Sekunden Vorsprung an.

Spannendes Duell um Platz zwei: Axel Bassani vs. Jonathan Rea

Bautistas Sieg wurde im weiteren Verlauf des Rennens nicht gefährdet. Der WM-Führende kontrollierte das Rennen und fuhr einen souveränen Sieg ein. Dahinter duellierten sich Jonathan Rea und Axel Bassani um die 20 Punkte für Platz zwei. Im kurvigen Teil war Rea stärker, doch Bassani hatte dank der Leistung seiner Ducati klare Vorteile, wenn es geradeaus ging.

Vier Runden vor Rennende riskierte Rea viel und zog an Bassani vorbei. Der Kawasaki-Pilot ging ans absolute Limit, um vor der Gegengeraden einen Vorsprung herauszufahren, damit er die zweite Position behaupten kann. Der Plan ging auf. Rea konnte die zweite Position halten und machte viele Punkte auf Razgatlioglu gut beim Kampf um Platz zwei in der Meisterschaft.

Bassani fuhr mit seiner Motocorsa-Ducati auf das Podium und war als Dritter bester Kundenfahrer. Platz vier ging an Iker Lecuona. Michael Rinaldi komplettierte mit seiner Werks-Ducati die Top 5.

Beide Werks-BMW in den Top 10, Philipp Öttl geht leer aus

Alex Lowes (Kawasaki), Scott Redding (BMW), Andrea Locatelli (Yamaha), Xavi Vierge (Honda) und Michael van der Mark (BMW) kamen auf den Positionen sechs bis zehn ins Ziel.

Toprak Razgatlioglu schaffte in der letzten Runde noch den Sprung in die Top 15 und kassierte als 15. einen Punkt. Obwohl Razgatlioglu gestürzt war und mit einem beschädigten Motorrad fuhr, ließ er unter anderem Loris Baz (Bonovo-BMW) und Philipp Öttl (GoEleven-Ducati) hinter sich.

Öttl ging als 17. leer auf. Auf Markenkollege Bautista verlor der deutsche WSBK-Rookie 44,9 Sekunden.

Am Sonntag folgen das Superpole-Rennen und das zweite Hauptrennen.

Direkt zu:
Empfohlene Videos