WSBK Estoril: Ducati-Topspeed sichert Alvaro Bautista den Sieg in Lauf eins!

21. Mai

Foto: (c) Motorsport Images

Alvaro Bautista hat sich bei der Superbike-WM in Estoril den Sieg in Lauf eins gesichert.

Der Ducati-Werkspilot nutzte den Topspeed-Vorteil seiner Panigale V4R und zog beim Sprint zur Ziellinie an Toprak Razgatlioglu (Yamaha) vorbei, der das Rennen lange Zeit anführte. Platz drei ging an Jonathan Rea, der sich in den beiden ersten Dritteln des Rennens hart mit Razgatlioglu um die Spitze duellierte.

Durch Stürze in den Freien Trainings verpassten gleich drei WSBK-Stammpiloten den ersten Lauf. BMW-Werkspilot Michael van der Mark fällt nach seinem Sturz im FT1 vermutlich mehrere Monate lang aus und wird in Estoril nicht ersetzt. Philipp Öttl brach sich im FT2 das Schlüsselbein und wird bei GoEleven-Ducati durch Xavi Fores vertreten. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) stürzte im FT3 und könnte am Sonntag wieder zurückkehren.

In der Superpole fuhr Rekord-Champion Jonathan Rea die schnellste Zeit und stellte mit seiner 1:35.346er-Runde die Pole sicher. Titelverteidiger Toprak Razgatlioglu und WM-Leader Alvaro Bautista komplettierten in Lauf eins die erste Reihe. Ersatzpilot Marvin Fritz ging mit seiner Yamaha R1 von Startplatz 16 ins Rennen.

Superbike: Einzelbeiträge
+ mehr Superbike

Alvaro Bautista schickt Teamkollege Michael Rinaldi in die Auslaufzone

Beim Sprint zur ersten Kurve setzte sich Toprak Razgatlioglu durch. Alvaro Bautista kam schlecht weg, kompensierte das aber beim Weg zu Kurve 1. Doch Bautista bremste extrem spät und schickte Teamkollege Michael Rinaldi in die asphaltierte Auslaufzone. Razgatlioglu führte das Rennen vor Rea und Locatelli an. Bautista beendete die erste Runde auf Position vier. Rinaldi rutschte aus den Top 10.

In Runde zwei startete Bautista einen Versuch, um an der Yamaha von Locatelli vorbeizuziehen. Razgatlioglu und Rea konnten sich bereits etwas absetzen und lagen 1,4 Sekunden vor Locatelli und Bautista.

Jonathan Rea berührt den Hinterreifen von Toprak Razgatlioglu

Rea folgte Razgatlioglu wie ein Schatten. In Runde drei berührte Rea das Hinterrad der führenden Yamaha und musste aufrichten. Dadurch verlor Rea einige Zehntelsekunden. Bautista konnte das Manöver nicht zu seinem Vorteil nutzen, weil er nach wie vor hinter Locatelli auf Position vier fuhr.

Nach vier Runden gelang es Bautista aber, auf der Zielgeraden vorbeizuziehen. Dank der Leistung seiner Ducati schob sich Bautista auf Position drei. Zum Führungsduo hatte Bautista aber bereits mehr als zwei Sekunden Rückstand.

Führungswechsel nach Fehler von Toprak Razgatlioglu

Rea erbte die Führung in Runde sechs, weil Razgatlioglu einen Fehler machte und sich verbremste. Wenig später verbremste sich auch Rea, verlor dadurch aber nicht so viel Zeit wie Razgatlioglu und kam als Führender aus der sechsten Runde. Bautista fuhr weiterhin mit 2,5 Sekunden Rückstand hinter der Spitze.

Zu Beginn von Runde acht zog Razgatlioglu beim Anbremsen von Kurve 1 an Rea vorbei und übernahm erneut die Führung. Rea blieb aber weiterhin in Schlagdistanz zur Yamaha mit der Nummer 1 und bremste sich zu Beginn von Runde zehn in Kurve 1 vorbei. Bautistas Rückstand wurde geringfügig kleiner. Nach der Hälfte der Renndistanz lag der WM-Leader 2,2 Sekunden zurück.

Alvaro Bautista reduziert den Rückstand zum Führungsduo

Die Führung wechselte zu Beginn von Runde elf erneut. Razgatlioglu startete in Kurve 1 einen weiteren Versuch. Das Duell an der Spitze führte dazu, dass Bautistas Rückstand spürbar kleiner wurde. In Runde elf fehlten nur noch 1,9 Sekunden zum Führungsduo. Eine Runde später lag Bautista nur noch 1,5 Sekunden zurück.

Kurve 1 war zu Beginn von Runde zwölf erneut der Schauplatz eines Führungswechsels. Rea bremste sich an Razgatlioglu vorbei und Bautista hatte nur noch 1,2 Sekunden Rückstand. Eine Runde später übernahm Razgatlioglu in Kurve 1 die Spitzenposition und ermöglichte Bautista dadurch, den Rückstand auf weniger als eine Sekunde zu reduzieren.

Die Führung wechselte in Runde für Runde in Kurve 1 und ließ die Top 3 weiter zusammenrücken. Bautista fuhr die schnellsten Rundenzeiten des Führungstrios. Als einziger Fahrer konnte Bautista auch zu Beginn des finalen Renndrittels noch 1:36er-Zeiten fahren.

Jonathan Rea verschätzt sich und Alvaro Bautista nimmt das Geschenk an

Zu Beginn von Runde 16 nutzte Bautista das Duell der Streithähne in Kurve 1 und übernahm die zweite Position. Rea hatte sich beim Anbremsen verschätzt und konnte die Linie nicht halten. Bautista nahm das Geschenk an und hatte nur noch Razgatlioglu vor sich.

Razgatlioglu führte das Rennen mit 0,4 Sekunden Vorsprung an. Rea konnte keine Attacken in Kurve 1 starten, weil Bautista auf der Zielgeraden davonzog. Rea verlor in den finalen Runden etwas den Anschluss und fuhr einem dritten Platz entgegen.

Toprak Razgatlioglu und Alvaro Bautista duellieren sich um den Sieg

Zu Beginn von Runde 19 befand sich Bautista in Schlagdistanz zu Razgatlioglu. Eine Runde später startete Bautista den ersten Versuch, doch Razgatlioglu konnte die Führung verteidigen. Razgatlioglu ging als Führender in die letzte Runde, aber Bautista war nach wie vor eine Gefahr für den Titelverteidiger.

Bautista konzentrierte sich auf den Ausgang der finalen Kurve, zog beim Sprint zum Zielstrich vorbei und holte sich den Sieg in Lauf eins. Razgatlioglu muss weiter auf den ersten Sieg mit der Startnummer 1 warten. Rea kam mit 4,8 Sekunden Rückstand als Dritter ins Ziel.

Beide Hondas in den Top 6, BMW-Pilot Scott Redding auf P8

Platz vier ging an Andrea Locatelli, der ein einsames Rennen fuhr. Die beiden Werks-Hondas von Xavi Vierge und Iker Lecuona kamen auf den Positionen fünf und sechs ins Ziel. Alex Lowes wurde Siebter. Scott Redding verlor in der Schlussphase des Rennens einige Positionen und wurde als Achter bester BMW-Pilot. Michael Rinaldi und Loris Baz komplettierten die Top 10.

Marvin Fritz beendete das Rennen auf Position 16 und scheiterte hauchdünn an den Punkterängen. Nur eine Zehntelsekunde fehlte zu den Top 15.

Am Sonntag folgen das Superpole-Rennen und Lauf zwei.

Direkt zu:
Empfohlene Videos