FIM Superbike World Championship

WSBK Estoril Lauf 2: Rea ringt Bautista nieder, Razgatlioglu klar geschlagen

22. Mai
Motorsport Images

Foto: (c) Motorsport Images

Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea hat sich bei der Superbike-WM in Estoril den Sieg im zweiten Hauptrennen gesichert.

Mit einer sehr kampfstarken letzten Runde konnte sich Rea gegen Ducati-Pilot Alvaro Bautista durchsetzen. Weltmeister Toprak Razgatlioglu kam mit seiner Yamaha auf Position drei ins Ziel.

Jonathan Rea ging nach dem Sieg im Superpole-Rennen von Startplatz eins ins finale Rennen des Wochenendes. Toprak Razgatlioglu und Alvaro Bautista komplettierten die erste Startreihe. Marvin Fritz stand auf Startplatz 16. Die Asphalttemperatur betrug 19°C, der Asphalt war 28°C warm. Der Himmel über Estoril war komplett bewölkt.

Bereits in der Aufwärmrunde kam es zu einer kontroversen Szene. Honda-Werkspilot Iker Lecuona verlor den vorderen Kotflügel und kam daraufhin von der Strecke ab. Der Spanier konnte das Rennen dennoch starten.

Superbike: Einzelbeiträge
+ mehr Superbike

Alex Lowes mischt in der Spitzengruppe mit

Toprak Razgatlioglu entschied erneut den Sprint zur ersten Kurve für sich. Dahinter reihten sich Jonathan Rea, Andrea Locatelli und Alvaro Bautista ein. Noch in der ersten Runde übernahm Rea die Führung und Bautista setzte sich hinter Razgatlioglu auf die dritte Position.

Kawasaki-Werkspilot Alex Lowes zeigte eine kampfstarke Startphase und schob sich auf die vierte Position. In Runde drei übernahm Lowes die dritte Position, nachdem er sich beim Anbremsen der Schikane an der Ducati von WM-Leader Alvaro Bautista vorbeibremste. Lowes war der schnellste Fahrer im Feld.

Die Top 4 - Jonathan Rea, Toprak Razgatlioglu, Alex Lowes und Alvaro Bautista - konnten sich leicht absetzen. Im Vergleich zum ersten Rennen am Samstag gab es deutlich weniger Führungswechsel. Hinter der Spitzengruppe führte Andrea Locatelli eine drei Fahrer starke Gruppe an, in der auch Iker Lecuona und Michael Rinaldi (Ducati) fuhren.

Alvaro Bautista innerhalb einer Runde von Position vier auf eins

Zu Beginn von Runde zehn setzte sich Alvaro Bautista auf die dritte Position. Der Ducati-Pilot ging in Kurve 1 an der Kawasaki von Alex Lowes vorbei. Die Top 4 lagen innerhalb von weniger als 0,3 Sekunden. Eine Runde später übernahm Bautista die Führung. Auf der Zielgeraden zog er an Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea vorbei.

Bautista versuchte, der Gruppe zu entkommen. Ein Rutscher ermöglichte Rea, erneut in Führung zu gehen. Zu Beginn von Runde 14 zog Bautista erneut vorbei und setzte sich dank des Topspeed-Vorteils seiner Ducati an die Spitze. Der Himmel über Estoril hatte sich komplett zugezogen. Dunkle Wolken deuteten an, dass ein Regenschauer jederzeit möglich ist.

Durch einen Fehler in Kurve 1 verlor Alex Lowes den Anschluss an die Top 3. Alvaro Bautista ging als Führender ins finale Drittel des Rennens. Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu lagen aber weiterhin in Schlagdistanz zur Ducati mit der Nummer 19.

Jonathan Rea übte in der Schlussphase sehr viel Druck auf Alvaro Bautista aus. Toprak Razgatlioglu beobachtete das Duell von Position drei aus und hatte Mühe, dem Führungsduo zu folgen. In den finalen Runden verlor Razgatlioglu den Anschluss und befand sich auf Kurs zu Platz drei.

Jonathan Rea erkämpft sich den zweiten Sieg des Tages

Bautista ging mit 0,2 Sekunden Vorsprung auf Rea in die letzte Runde. Razgatlioglu lag bereits über zwei Sekunden zurück. Rea setzte sich mit einem aggressiven Manöver an die Spitze und bog als Führender auf die Zielgerade.

In der Zielkurve hatte Rea einen Rutscher, doch Bautista konnte die Einladung nicht nutzen. Der Sieg ging an Rea, der 0,194 Sekunden vor Bautista ins Ziel kam. Razgatlioglu hatte bei der Zieldurchfahrt über vier Sekunden zurück.

Alex Lowes kam auf Position vier ins Ziel. Andrea Locatelli wurde Fünfter. Iker Lecuona stellte für Honda ein weiteres Top-6-Finish sicher. Auf Position sieben folgte Ducati-Kundenfahrer Axel Bassani, der Ducati-Werkspilot Michael Rinaldi klar hinter sich ließ. Xavi Vierge (Honda) und Xavi Fores (GoEleven-Ducati) komplettierten die Top 10.

Somit schaffte es keiner der drei BMW-Piloten unter die besten zehn Fahrer. Werkspilot Scott Redding kam mit 19,8 Sekunden Rückstand als Elfter ins Ziel. Loris Baz wurde Zwölfter und Eugene Laverty beendete das Rennen auf der 14. Position.

Marvin Fritz verpasste auch in Lauf zwei die Punkteränge. Der Deutsche wurde als 17. gewertet und hatte nach 21 Runden 42,5 Sekunden Rückstand.

Die WSBK-Saison 2022 wird in drei Wochen in Misano fortgesetzt.

Direkt zu:
Neueste Nachrichten
Ducati
12. Juni
WSBK Misano: Ducati-Sieg im zweiten Rennen, Rea nicht auf ...
Empfohlene Videos
FIM Superbike World Championship
Davies in seiner Garage
01. Jul | 14:55 Min
FIM Superbike World Championship
Prof. Nebel: Die Federgabel
01. Jul | 09:59 Min
FIM Superbike World Championship
Prof. Nebel: Das Visier
01. Jul | 07:49 Min
FIM Superbike World Championship
Prof. Nebel: Die Airbox
01. Jul | 07:10 Min
FIM Superbike World Championship
Prof. Nebel: Renn-Training
01. Jul | 07:50 Min
FIM Superbike World Championship
Prof. Nebel: Der Auspuff
01. Jul | 09:57 Min

Abo bestellen

Mobil

Online Shop

Zahlungs­optionen

© 2022 ServusTV.com