WSBK Magny-Cours: Rea und Razgatlioglu im Kies, Bautista der lachende Dritte!

10. Sept.
Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat bei der Superbike-WM in Magny-Cours das erste Rennen gewonnen.

Mit dem Sieg baute Bautista seinen Vorsprung in der Meisterschaft weiter aus, denn seine WM-Rivalen leisteten sich bereits zu Beginn des Rennens grobe Schnitzer. Jonathan Rea (Kawasaki) stürzte in Runde zwei. Eine Runde später landete Toprak Razgatlioglu (Yamaha) im Kiesbett.

Jonathan Rea ging von der Pole ins erste Rennen. In der Superpole notierte der Rekord-Champion die gleiche Rundenzeit wie Weltmeister Toprak Razgatlioglu. Die erste Startreihe wurde von BMW-Pilot Scott Redding komplettiert. WM-Leader Alvaro Bautista ging von Startplatz vier ins Rennen.

Beim Start setzte sich Toprak Razgatlioglu durch. Scott Redding übernahm die zweite Position. Jonathan Rea fuhr vor Alvaro Bautista auf Position drei. Razgatlioglu machte in der ersten Runde einen Fehler und kam von der Linie ab. Redding übernahm die Führung und kam als Erster aus Runde eins. Philipp Öttl (GoEleven-Ducati), der von Startplatz zehn ins Rennen ging, beendete Runde eins auf der elften Position.

Superbike: Einzelbeiträge
+ mehr Superbike

Dramatische Szenen in Runde zwei und drei

In Runde zwei verlor Redding die Führung in der Haarnadel an Razgatlioglu. Und auch Rea zog vorbei. Am Ende der zweiten Runde machte Rea einen Fehler und stürzte in der finalen Schikane. Dabei wurde die Kawasaki des Rekord-Champions beschädigt. Rea versuchte, das Rennen fortzusetzen, doch die Lenkerstummel waren stark verbogen. Rea kehrte an die Box zurück und setzte das Rennen mit mehr als einer Runde Rückstand fort.

Razgatlioglu fuhr nach Reas Sturz souverän in Führung. In Runde drei machte der Titelverteidiger einen seltenen Fehler und landete ebenfalls im Kiesbett.

Beim Anbremsen von Kurve 13 wurde die Yamaha extrem unruhig und Razgatlioglu musste geradeaus ins Kiesbett fahren. Razgatlioglu wurde bis auf die 23. Position durchgereicht und startete eine Aufholjagd.

Scott Redding und Alvaro Bautista kämpfen an der Spitze

Durch die Fehler von Rea und Razgatlioglu erbte Redding erneut die Führung und fuhr vor Bautista, der mit Blick auf den WM-Stand der große Profiteur war. Bautista versuchte, die Führung zu übernehmen, doch Redding kämpfte hart. Auf der dritten Position fuhr Lokalmatador Loris Baz, der sich auf Kurs zum ersten Podium mit der BMW M1000RR befand.

Bautista setzte sich in der fünften Runde gegen Redding durch und führte das Feld an. Zwei Sekunden dahinter fuhr Loris Baz, der sich nur noch knapp vor den Ducati-Piloten Axel Bassani und Michael Rinaldi befand.

Toprak Razgatlioglu war der schnellste Fahrer im Feld, hatte als Vorletzter aber noch viel Arbeit vor sich, um es in die Punkteränge zu schaffen. Nach einem Drittel des Rennens hatte Razgatlioglu 26 Sekunden Rückstand.

Loris Baz und Michael Rinaldi landen im Kiesbett

An der Spitze konnte sich Bautista nicht absetzen, nachdem er an Redding vorbeigezogen war. Das Führungsduo lag weiterhin in Schlagdistanz. In Runde zwölf warf Loris Baz ein mögliches Podium weg. Der Franzose rutschte durch einen Sturz aus den Top 15, setzte das Rennen aber fort.

An der Spitze konnte sich Bautista nach der Hälfte der Renndistanz deutlich von Redding lösen. Der finale Platz auf dem Podium wurde hart umkämpft. Ducati-Werkspilot Michael Rinaldi drückte sich aggressiv und entschlossen an Markenkollege Axel Bassani vorbei und übernahm die dritte Position. Acht Runden vor Rennende landete auch Rinaldi im Kiesbett und verlor viele Positionen. Bassani übernahm die dritte Position.

Alvaro Bautista und Ducati feiern wichtigen Sieg

In der Schlussphase kontrollierte Bautista das Rennen und fuhr dem Sieg im Samstags-Rennen entgegen. Redding hatte nach vorne und nach hinten Luft und beendete das Rennen auf der zweiten Position. Komplettiert wurde das Podium von Axel Bassani, der gleichzeitig bester Privatfahrer war.

Platz vier ging an Alex Lowes (Kawasaki), der sich in der Schlussphase gegen Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) durchsetzen konnte. Michael Rinaldi kämpfte sich nach seinem Ausflug ins Kiesbett bis auf die sechste Position vor.

Philipp Öttl fährt am Samstag in die Top 8

Andrea Locatelli (Yamaha), Philipp Öttl (GoEleven-Ducati), Iker Lecuona (Honda) und Lucas Mahias (Puccetti-Kawasaki) komplettierten die Top 10. Toprak Razgatlioglu kämpfte sich nach seinem Fehler durch das Feld und hatte als Elfter 26,9 Sekunden Rückstand. In der Meisterschaft liegt Razgatlioglu nach dem Rennen am Samstag 58 Punkte zurück.

Jonathan Rea beendete das Rennen auf der letzten Position. Mit seiner beschädigten Kawasaki konnte sich Rea bei einigen Fahrern entrunden, schaffte es aber nicht in die Punkte. In der Meisterschaft hat Rea durch den Nuller 56 Punkte Rückstand auf Bautista.

Das Superpole-Rennen am Samstag wird um 11:00 Uhr gestartet, Lauf zwei beginnt um 14:00 Uhr.

Superbike: Sessions zum Nachsehen
+ mehr Superbike
Direkt zu:
Empfohlene Videos