FIM Superbike World Championship

WSBK Misano: Ducati-Sieg im zweiten Rennen, Rea nicht auf dem Podium!

12. Juni
Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat sich bei der Superbike-WM in Misano den Sieg im zweiten Hauptrennen gesichert.

Bautista fuhr in der zweiten Rennhälfte einem souveränen Sieg entgegen. Bei der Zieldurchfahrt hatte der Spanier mehr als sieben Sekunden Vorsprung auf Weltmeister Toprak Razgatlioglu. Ducati-Werkspilot Michael Rinaldi komplettierte das Podium. Jonathan Rea kam auf Position vier ins Ziel.

Der Sieg im Sprintrennen ermöglichte Toprak Razgatlioglu den Start von der Pole. Alvaro Bautista und Jonathan Rea komplettierten die erste Startreihe. Philipp Öttl stand auf Startplatz 13. Bei hochsommerlichen Temperaturen und einer Gesamt-Zuschauerzahl von 65.825 Fans wurde das finale Rennen des Wochenendes in Misano gestartet.

Den Sprint zur ersten Kurve entschied Toprak Razgatlioglu für sich. Alvaro Bautista behauptete sich auf Position zwei. Jonathan Rea musste sich in den ersten Kurven gegen Honda-Pilot Xavi Vierge durchsetzen, der zwischenzeitlich auf Position drei fuhr.

Toprak Razgatlioglu wurde bereits in Runde zwei von Alvaro Bautista attackiert. Jonathan Rea nutzte das Duell, um zwischenzeitlich die zweite Position zu übernehmen. Doch Bautista konterte und schob sich erneut auf die zweite Position.

Superbike: Einzelbeiträge
+ mehr Superbike

Michael Rinaldi stürmt von Startplatz zehn in die Top 3

Durch die Zweikämpfe in der Spitzengruppe konnte Michael Rinaldi den Anschluss herstellen. Der Italiener kam von Startplatz zehn und übernahm die dritte Position. Jonathan Rea war nur noch Vierter. Für Yamaha-Pilot Garrett Gerloff war das Rennen zeitig vorbei. Der US-Amerikaner stürzte in der letzten Kurve und war damit aus dem Rennen. Wenig später stürzte auch Gabriele Ruiu.

Das Geschehen in der Spitzengruppe beruhigte sich etwas. Toprak Razgatlioglu führte das Rennen vor Alvaro Bautista an. Michael Rinaldi fuhr eine halbe Sekunde hinter dem Führungsduo. Jonathan Rea fand keinen Weg vorbei an der Ducati von Rinaldi.

Alvaro Bautista übernimmt die Führung, Jonathan Rea verliert den Anschluss

In Runde sieben übernahm Bautista die Führung und behauptete sich vor Razgatlioglu. Der Spanier setzte sich binnen einer halben Runde leicht ab. Razgatlioglu konnte keine Attacke starten, um die Führung zurückzuerobern. An der Spitze wurden niedrige 1:34er-Zeiten gefahren. Jonathan Rea konnte das Tempo nicht mehr mitgehen und verlor den Anschluss.

Toprak Razgatlioglu kämpfte hart, um den Anschluss an Alvaro Bautista zu halten. Es war offensichtlich, wie sehr der Weltmeister mit seiner Yamaha am Limit war. Am Ausgang von Kurve 8 fing Razgatlioglu einen Hinterradrutscher ab.

Durch die Schrecksekunde konnte sich Bautista leicht absetzen. Razgatlioglu fuhr weiter am Limit und erhielt eine Tracklimits-Warnung. Der Türke nahm etwas Tempo heraus und fuhr einem einsamen zweiten Platz entgegen.

Souveräne Vorstellung von Alvaro Bautista

An der Spitze waren die Positionen bezogen. Alvaro Bautista gewann das zweite Hauptrennen mit einem souveränen Vorsprung. Nach 21 Runden hatte der Ducati-Pilot 7,2 Sekunden Vorsprung. In der Meisterschaft baute Bautista seinen Vorsprung auf 36 Punkte aus.

"Am Nachmittag kehrten wir zu unserer Basisabstimmung zurück, weil die Änderung für das Superpole-Rennen am Vormittag nicht so gut funktionierte", schildert Bautista. "Ich fühlte mich richtig gut und freue mich über einen weiteren Sieg. Zu Beginn hat es sehr viel Spaß gemacht, mit Toprak und Jonathan zu kämpfen. Dann erkannte ich, dass ich so schnell sein kann wie am Samstag. Die Bedingungen waren ähnlich."

"Ich schob mich an die Spitze und fuhr mein Tempo. Ich erkannte, dass der Vorsprung auf Toprak von Runde zu Runde größer wird. Ich fuhr das Rennen einfach zu Ende. Ich freue mich, hier vor den Ducatisti gewonnen zu haben. Wir werden so weitermachen", kommentiert der Ducati-Werkspilot.

Toprak Razgatlioglu und Michael Rinaldi auf dem Podium

Toprak Razgatlioglu kam auf Position zwei ins Ziel und verlor fünf weitere Punkte auf den WM-Führenden. Nach vier Wochenenden liegt der Titelverteidiger 79 Punkte zurück. "Wir konnten das Motorrad heute ordentlich verbessern", berichtet Razgatlioglu. "Die Haftung am Hinterrad war viel besser, ich spürte die Motorbremse viel besser."

"Im Nachmittags-Rennen war es sehr heiß. Ich probierte alles. Ich probierte, zu gewinnen. Doch Alvaro war sehr schnell. Die Gegengerade ist sehr lang. In einigen Sektoren kam ich näher, in anderen war er schneller. Ich bin dennoch happy", so der Türke.

Michael Rinaldi komplettierte mit seiner Ducati das Podium. "Ich bin sehr happy mit dem Rennen", kommentiert Rinaldi. "Das Rennen am Vormittag lief nicht gut. Im zweiten Rennen attackierte ich wie verrückt. Ich habe noch nie so hart gekämpft. Zur Halbzeit des Rennens war ich komplett geschafft. Doch ich sagte mir, dass ich für das Podium härter kämpfen muss. Das machte ich. Ich danke dem Team und allen Fans."

Keine Kawasaki auf dem Podium

Jonathan Rea beendete das zweite Hauptrennen nur auf der vierten Position und verlor zwölf weitere Punkte auf WM-Leader Alvaro Bautista. Honda-Pilot Iker Lecuona komplettierte die Top 5. Teamkollege Xavi Vierge stürzte in Kurve 11 und musste ins Medical Center eingeliefert werden.

Yamaha-Werkspilot Andrea Locatelli kam auf der sechsten Position ins Ziel. Platz sieben ging an Axel Bassani, der damit bester Kundenfahrer war. Alex Lowes musste in der Schlussphase noch eine Long-Lap-Penalty antreten und rutschte deshalb auf die achte Position zurück.

BMW in Misano mit großem Rückstand

Scott Redding war als Neunter bester BMW-Pilot. Der Brite kam mit 29,6 Sekunden Rückstand ins Ziel. BMW-Markenkollege Loris Baz komplettierte die Top 10 und lag 38,8 Sekunden zurück. Eugene Laverty und Ilya Mikhalchik sammelten als 14. und 15. die finalen Punkte.

Philipp Öttl beendete das Rennen auf der elften Position. Der Deutsche hatte 40,8 Sekunden Rückstand auf Markenkollege Alvaro Bautista. Nach dem Sturz im ersten Rennen und dem technischen Defekt im Sprintrennen waren die fünf Punkte für Platz elf die einzigen Punkte des Wochenendes.

Die WSBK-Saison 2022 wird Mitte Juli in Donington fortgesetzt.

Direkt zu:
Neueste Nachrichten
Ducati
12. Juni
WSBK Misano: Ducati-Sieg im zweiten Rennen, Rea nicht auf ...
Empfohlene Videos
FIM Superbike World Championship
Davies in seiner Garage
01. Jul | 14:55 Min
FIM Superbike World Championship
Prof. Nebel: Die Federgabel
01. Jul | 09:59 Min
FIM Superbike World Championship
Prof. Nebel: Das Visier
01. Jul | 07:49 Min
FIM Superbike World Championship
Prof. Nebel: Die Airbox
01. Jul | 07:10 Min
FIM Superbike World Championship
Prof. Nebel: Renn-Training
01. Jul | 07:50 Min
FIM Superbike World Championship
Prof. Nebel: Der Auspuff
01. Jul | 09:57 Min

Abo bestellen

Mobil

Online Shop

Zahlungs­optionen

© 2022 ServusTV.com