Servus TV Logo
FIM Superbike World Championship

WSBK Misano: Yamaha-Sieg in Lauf zwei, Jonas Folger geht komplett leer aus

13. Juni
Motorsport Images

Foto: (c) Motorsport Images

Yamaha-Werkspilot Toprak Razgatlioglu hat sich den Sieg im zweiten Misano-Rennen gesichert.

Es war Razgatlioglus erster Sieg in der laufenden Saison. Ducati-Pilot Michael Ruben Rinaldi wurde Zweiter, Weltmeister Jonathan Rea kam mit seiner Kawasaki auf Position drei ins Ziel. BMW-Pilot Jonas Folger beendete das Rennen außerhalb der Punkteränge.

Durch den Sieg im Superpole-Rennen am Sonntagvormittag stand Michael Ruben Rinaldi auf der Poleposition. Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu und Kawasaki-Pilot Jonathan Rea komplettierten die erste Startreihe. Jonas Folger stand beim finalen Misano-Rennen auf Startplatz 16.

Rinaldi bog als Führender in die erste Kurve. Razgatlioglu bremste sich aggressiv in Kurve 4 vorbei, konnte die Linie aber nicht halten. Rea nutzte die Gelegenheit und zog innen an Razgatlioglu und Rinaldi vorbei.

Harte Manöver an der Spitze des Feldes

Jonathan Rea beendete die erste Runde als Führender vor Michael Ruben Rinaldi, Toprak Razgatlioglu, Scott Redding, Alex Lowes, Tom Sykes, Alvaro Bautista, Garrett Gerloff, Andrea Locatelli und Lucas Mahias. Jonas Folger kam auf Position 15 aus der ersten Runde.

In der zweiten Runde bremste sich Rinaldi an Rea vorbei und übernahm die Führung. Ein kleiner Fehler von Rinaldi in der schnellen Rechtskurve ermöglichte Rea einen Konter. Doch eine Runde später ging Rinaldi erneut vorbei. Razgatlioglu befand sich ebenfalls in Schlagdistanz.

Razgatlioglu übernahm in Runde vier die zweite Position von Rea und nahm die Verfolgung von Rinaldi auf. Rea geriet unter Druck von Scott Redding. Alex Lowes konnte den Top 4 nicht folgen und musste abreißen lassen.

Chaz Davies geht in Misano komplett leer aus

Ducati-Pilot Chaz Davies musste seine Maschine nach wenigen Runden an die Box zurückbringen. Somit konnte der ehemalige Ducati-Werkspilot in Misano keinen einzigen Punkt einfahren. In Lauf eins und im Superpole-Rennen schied Davies durch Stürze aus. Beim Sturz im Sprintrennen hatte sich der Waliser an der Schulter verletzt und ging geschwächt ins finale Rennen.

Mit dem Geschen hatte Davies aber ohnehin nichts zu tun. Vor dem Ausfall fuhr der Ducati-Pilot außerhalb der Top 10. Im Gegensatz zum ersten Rennen konnte sich Rinaldi nicht von seinen Verfolgern absetzen. Nach einem Drittel der Renndistanz ging Razgatlioglu an Rinaldi vorbei. Rinaldi wurde vom Manöver des Türken überrascht und geriet unter Druck von Rea.

Razgatlioglu konnte sich an der Spitze absetzen. Rinaldi hatte zu kämpfen, um sich vor Rea zu behaupten. Redding konnte nicht in den Kampf um Platz zwei eingreifen und fuhr wie in den beiden zurückliegenden Rennen auf Position vier.

Toprak Razgatlioglu wehrt Michael Ruben Rinaldis Angriffe ab

Razgatlioglu kontrollierte das Tempo an der Spitze und ging mit einer Sekunde Vorsprung in die zweite Rennhälfte. Rinaldi und Rea lagen innerhalb weniger Zehntelsekunden. Im finalen Renndrittel fuhr Rinaldi etwas schneller als Razgatlioglu und kämpfte sich Zehntelsekunde um Zehntelsekunde an die Yamaha mit der Nummer 54 heran. Rea konnte das Tempo nicht mitgehen.

Doch Razgatlioglu konnte das Tempo noch einmal anziehen und verhinderte damit, dass Rinaldi in Schlagdistanz kommt. Der Vorsprung wuchs in den finalen Runden wieder an. Razgatlioglu fuhr seinen ersten Saisonsieg entgegen und machte mit dem Erfolg im zweiten Misano-Rennen neun Punkte auf WM-Leader Rea gut.

Rinaldi wurde mit 1,3 Sekunden Rückstand Zweiter, Rea komplettierte das Podium und lag nach 21 Runden 3,0 Sekunden zurück. Scott Redding konnte in der zweiten Rennhälfte nicht mehr mithalten und verlor 9,1 Sekunden auf den Sieger. Garrett Gerloff fuhr als Fünfter ins Ziel, nachdem er sich in der Schlussphase gegen Alex Lowes durchsetzen konnte.

Honda und BMW enttäuschen in Misano

Axel Bassani (Motocorsa-Ducati) fuhr ein weiteres starkes Rennen und wurde Siebter. Honda-Pilot Alvaro Bautista kam nicht über Platz acht hinaus. Andrea Locatelli fuhr beim Heimrennen als Neunter ins Ziel. Michael van der Mark war als Zehnter der einzige BMW-Pilot in den Top 10. Teamkollege Tom Sykes rutschte bis auf die zwölfte Position zurück. Eugene Laverty kassierte als 15. den finalen Punkt.

Jonas Folger befand sich im zweiten Rennen auf Kurs zu Platz 14 und zwei wichtigen Punkten für die WM. Durch einen Fahrfehler rutschte der Deutsche in den finalen Runden aus den Top 15. In Kurve 4 kam Folger von der Linie ab und verlor dadurch viele Sekunden. Er kam als 16. mit 43 Sekunden Rückstand ins Ziel und sammelte in Misano keine Punkte.

In drei Wochen wird die WSBK-Saison 2021 in Donington fortgesetzt.

Superbike: Sessions zum Nachsehen
+ mehr Superbike
Mehr Motorsport:
Neueste Nachrichten
Kawasaki
25. Nov.
WSBK 2022: Der provisorische Kalender steht
Empfohlene Videos
FIM Superbike World Championship
Razgatlioglu: Das Interview
21. Nov | 01:44 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: Nachbericht
21. Nov | 17:43 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: Rennen 2
21. Nov | 46:06 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: SSP-Rennen 2
21. Nov | 52:24 Min
FIM Superbike World Championship
Die Top 3 im Interview
21. Nov | 05:41 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: Nachbericht
21. Nov | 22:25 Min