Servus TV Logo
FIM Superbike World Championship

WSBK Most: Razgatlioglu bezwingt Redding in Lauf 1, Rea mit zwei Stürzen

7. Aug.
Motorsport Images

Foto: (c) Motorsport Images

Yamaha-Werkspilot Toprak Razgatlioglu hat sich beim WSBK-Event in Most den Sieg im ersten Hauptrennen gesichert.

Razgatlioglu setzte sich hauchdünn gegen Ducati-Pilot Scott Redding durch. Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) stürzte zwei Mal und ging leer aus. Und auch Jonas Folger (Bonovo-BMW) sammelte keine Punkte. Der Deutsche schied durch einen Motorschaden aus. Landsmann Marvin Fritz (YART-Yamaha) fuhr in einem sturzreichen Rennen in die Top 10.

Jonathan Rea, Toprak Razgatlioglu und Scott Redding bildeten die erste Startreihe. Wildcard-Starter Marvin Fritz startete von Position zwölf in sein erstes WSBK-Rennen. Landsmann Jonas Folger stand nur auf Position 21 und ging aus der vorletzten Reihe ins Rennen.

Toprak Razgatlioglu entschied den Sprint zur ersten Kurve für sich und übernahm die Führung. Tom Sykes (BMW) verpasste die Schikane und reihte sich in der schnellen Linkskurve auf Position fünf ein. Marvin Fritz verlor beim Start einige Positionen und beendete die erste Runde auf der 15. Position. Jonas Folger hielt seine Position und kam als 21. aus der ersten Runde.

Viele Stürze im ersten Renndrittel

Yamaha-Pilot Kohta Nozane war das erste Sturzopfer des Rennens. Zu Beginn der zweiten Runde stürzte der Japaner in der Schikane. Scott Redding übernahm in Runde zwei die zweite Position. In Kurve 20 bremste sich der Ducati-Pilot an der Kawasaki von Jonathan Rea vorbei. Redding ging zwei Kurven später auch noch an Toprak Razgatlioglu vorbei und übernahm die Führung. Rea reagierte und zog auch an Razgatlioglu vorbei.

Redding, Rea und Razgatlioglu konnten sich leicht von den Verfolgern absetzen. Michael Ruben Rinaldi führte eine sieben Fahrer große Verfolgergruppe an. Für Lokalmatador Karel Hanika (YART-Yamaha) war das Rennen nach drei Runden vorbei. Und auch Ersatzpilot Alessandro Delbianco (MIE-Honda) und Jayson Uribe (Pedercini-Kawasaki) schieden zeitig aus.

Zu Beginn der fünften Runde stürzte Alex Lowes (Kawasaki) in der Schikane. Chaz Davies (GoEleven-Ducati) fuhr hinter Lowes und stürzte ebenfalls über das Vorderrad. Lowes setzte das Rennen mit Rückstand fort, Davies steuerte die Box an.

Scott Redding setzt sich von Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu ab

In Runde sieben kam es zu einem Schlagabtausch zwischen Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu. Die beiden WM-Favoriten wechselten mehrfach die Positionen. Dadurch konnte sich Scott Redding an der Spitze deutlich absetzen.

Für Jonas Folger war das Rennen in Runde acht vorzeitig beendet. Der BMW-Pilot rollte in Kurve 20 mit einem Motorschaden aus. Folger parkte die qualmende BMW M1000RR an der Streckenbegrenzung ab. Erneut keine Punkte für den Deutschen.

Zur Halbzeit des Rennens kam Tito Rabat (Barni-Ducati) zu Sturz. Loris Cresson (Pedercini-Kawasaki) war das nächste Sturzopfer.

Jonathan Rea stürzt in Kurve 1 und in Kurve 20

Scott Reddings Vorsprung betrug zwischenzeitlich knapp zwei Sekunden. Doch im finalen Renndrittel kamen Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea wieder näher an Redding heran. In Runde 14 machte Rea einen seltenen Fehler und stürzte in Kurve 1. Der Weltmeister konnte das Rennen fortsetzen und reihte sich auf der elften Position ein.

BMW-Pilot Michael van der Mark war das nächste Sturzopfer des Rennens. Es befanden sich nur noch 15 Fahrer im Rennen. Drei davon waren bereits gestürzt.

In der Schlussphase kam Toprak Razgatlioglu immer näher an Scott Redding heran. Fünf Runden vor Rennende betrug der Rückstand nur noch eine halbe Sekunde. Razgatlioglu steigerte den Druck auf Redding.

Jonathan Rea kam in Kurve 20 erneut zu Sturz. Der Weltmeister rutschte über das Vorderrad und war final aus dem Rennen. Keine Punkte für den WM-Leader. Gleichzeitig kam es zu einem Führungswechsel. Toprak Razgatlioglu zog an Scott Redding vorbei, doch Redding konterte und zog auf der Geraden wieder vorbei.

Herzschlagfinale in der letzten Runde

Redding und Razgatlioglu kämpften hart um den Sieg in Lauf eins. Redding ging als Führender in die letzte Runde. Razgatlioglu lag aber in Schlagdistanz. Razgatlioglu ging in Kurve 15 vorbei, doch Redding konterte erneut.

In Kurve 20 setzte sich Razgatlioglu mit einem aggressiven Manöver neben Redding und holte sich den Sieg. Razgatlioglu überquerte die Ziellinie mit 0,040 Sekunden Vorsprung auf Redding. Redding war nach dem Rennen extrem unzufrieden mit der aggressiven Fahrweise des Türken. Mit dem Sieg verkürzte Razgatlioglu den Rückstand in der WM von 37 auf 12 Punkte.

Platz drei ging an Yamaha-Werkspilot Andrea Locatelli. Michael Ruben Rinaldi setzte sich knapp gegen Ducati-Markenkollege Axel Bassani durch und wurde Vierter. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha), Alvaro Bautista (Honda), Leon Haslam (Honda), Tom Sykes (BMW) und Marvin Fritz (YART-Yamaha) komplettierten die Top 10.

Das Superpole-Rennen wird am Sonntag um 11:00 Uhr gestartet. Lauf zwei beginnt am Sonntagnachmittag um 15:15 Uhr.

Mehr Motorsport:
Neueste Nachrichten
Kawasaki
25. Nov.
WSBK 2022: Der provisorische Kalender steht
Empfohlene Videos
FIM Superbike World Championship
Razgatlioglu: Das Interview
21. Nov | 01:44 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: Nachbericht
21. Nov | 17:43 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: Rennen 2
21. Nov | 46:06 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: SSP-Rennen 2
21. Nov | 52:24 Min
FIM Superbike World Championship
Die Top 3 im Interview
21. Nov | 05:41 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: Nachbericht
21. Nov | 22:25 Min