Servus TV Logo
FIM Superbike World Championship

WSBK Most: Redding setzt sich in Lauf zwei durch, Rea klar geschlagen

8. Aug.
Motorsport Images

Foto: (c) Motorsport Images

Ducati-Werkspilot Scott Redding hat sich bei der Superbike-WM in Most den Sieg im zweiten Hauptrennen gesichert.

Redding gewann das 22 Runden lange Rennen souverän vor Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu. Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) musste sich klar geschlagen geben und wurde Dritter. Die deutschen Fahrer gingen leer aus.

Durch den Sieg im Superpole-Rennen am Sonntagvormittag startete Toprak Razgatlioglu von der Poleposition. Ducati-Pilot Scott Redding und Kawasaki-Pilot Jonathan Rea komplettierten die erste Startreihe. Wildcard-Pilot Marvin Fritz (YART-Yamaha) stand auf Startplatz zwölf. Jonas Folger (Bonovo-BMW) musste das Rennen von Position 21 aus in Angriff nehmen.

Den Sprint zur ersten Kurve entschied erneut Toprak Razgatlioglu für sich. Yamaha-Teamkollege Andrea Locatelli übernahm die zweite Position. Scott Redding erwischte keinen guten Start, konnte sich aber dennoch auf der dritten Position einreihen.

Chaos nach dem Start: Stürze in der Schikane

In Kurve 1 kam es zu einem Zwischenfall, bei dem Axel Bassani (Motocorsa-Ducati) und Alessandro Delbianco (MIE-Honda) stürzten. Wildcard-Starter Karel Hanika (YART-Yamaha) musste durch den Kies fahren. Und auch Chaz Davies (GoEleven-Ducati) verlor durch das Durcheinander viel Zeit.

Toprak Razgatlioglu führte eine fünf Fahrer starke Gruppe an, in der auch Andrea Locatelli, Scott Redding und die beiden Werks-Kawasakis von Jonathan Rea und Alex Lowes fuhren. In Runde drei setzte sich Redding gegen Locatelli durch und übernahm die zweite Position.

Scott Redding kämpft sich an die Spitze und setzt sich ab

Redding zog zwei Runden später auch noch an der Yamaha von Razgatlioglu vorbei und setzte sich an die Spitze. Razgatlioglu hatte Mühe, in Schlagdistanz zu bleiben. Die Top 5 zogen sich auseinander. Nach einem Drittel der Renndistanz führte Redding mit 0,7 Sekunden Vorsprung. Locatelli lag eine weitere Sekunde zurück. Rea und Lowes hatten ebenfalls den Anschluss an die Spitze verloren.

Rea nutzte einen Fehler von Locatelli und übernahm in Runde neun die dritte Position. Der Weltmeister hatte freie Sicht, denn Redding und Razgatlioglu hatten einen Vorsprung von über drei Sekunden herausgefahren.

Reddings Vorsprung wuchs zur Halbzeit auf über eine Sekunde an. Razgatlioglu kämpfte hart, um Redding nicht noch weiter entkommen zu lassen. Rea befand sich auf Kurs zu Platz drei und lag sechs Sekunden zurück. Doch Locatelli konnte sich auch noch Chancen auf einen Podestplatz ausrechnen, denn er lag weiterhin in Schlagdistanz zur Kawasaki mit der Nummer 1.

Keine Punkte für die deutschen Fahrer

In Runde 15 kam Wildcard-Starter Marvin Fritz (YART-Yamaha) zu Sturz. Der Deutsche lag vor dem Zwischenfall in den Punkterängen. Landsmann Jonas Folger wurde dadurch auf die 16. Position gespült.

Redding kontrollierte das Rennen an der Spitze und fuhr dem Laufsieg entgegen. Razgatlioglus Rückstand wuchs im finalen Renndrittel auf über drei Sekunden an. Erstmals seit Estoril Ende Mai konnte Redding ein WSBK-Rennen gewinnen.

Razgatlioglu verringerte mit Platz zwei den Rückstand in der WM auf drei Punkte. Rea hatte im zweiten Hauptrennen keine Antwort auf das Tempo von Redding und Razgatlioglu und wurde Dritter. Und auch Redding kann sich mit 50 Punkten Rückstand noch Hoffnungen auf den Titel machen.

Keine BMW und keine Honda in den Top 6

Platz vier ging an Yamaha-Pilot Andrea Locatelli. Ducati-Pilot Michael Ruben Rinaldi komplettierte mit seiner Kawasaki die Top 5. Kawasaki-Pilot Alex Lowes verlor in der zweiten Rennhälfte den Anschluss und wurde Sechster.

Michael van der Mark war als Siebter bester BMW-Pilot. Teamkollege Tom Sykes wurde Neunter. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) kam zwischen den beiden Werks-BMWs auf Position acht ins Ziel. Honda-Pilot Alvaro Bautista komplettierte die Top 10.

Jonas Folger sah die Zielflagge als 16. und verpasste damit erneut die Punkteränge. Folger kam mit 54,4 Sekunden Rückstand ins Ziel.

Die WSBK-Saison 2021 wird in zwei Wochen in Navarra (Spanien) fortgesetzt.

Superbike: Sessions zum Nachsehen
+ mehr Superbike
Mehr Motorsport:
Neueste Nachrichten
Kawasaki
25. Nov.
WSBK 2022: Der provisorische Kalender steht
Empfohlene Videos
FIM Superbike World Championship
Razgatlioglu: Das Interview
21. Nov | 01:44 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: Nachbericht
21. Nov | 17:43 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: Rennen 2
21. Nov | 46:06 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: SSP-Rennen 2
21. Nov | 52:24 Min
FIM Superbike World Championship
Die Top 3 im Interview
21. Nov | 05:41 Min
FIM Superbike World Championship
Mandalika: Nachbericht
21. Nov | 22:25 Min