Zverev will vierten Streich beim Laver Cup: “Sind hier, um zu gewinnen”

24. Sept.

Foto: GEPA pictures/ SIPA USA/ USA TODAY/ Robert Deutsch

"Wir alle sind hier, um zu gewinnen": Alexander Zverev will mit Team Europa beim Laver Cup in Boston den vierten Erfolg feiern.

Lässig posierte Alexander Zverev im schicken schwarzen Anzug für die Fotografen im Kreise der weltbesten Tennisprofis. Dann stimmte sich der Olympiasieger beim Mannschafts-Dinner mit seinen Kollegen auf die Titelverteidigung beim Laver Cup ein. Denn: Beim am Freitag beginnenden Show-Wettkampf in Boston zwischen Team Europa und dem Rest der Welt will Zverev die bittere Halbfinal-Niederlage bei den US Open vergessen machen. Und sich damit außerdem Schwung für den Saisonendspurt holen.

"Wir alle sind hier, um zu gewinnen", sagte der 24 Jahre alte Hamburger. Bei den bisherigen drei Ausgaben des an den Ryder Cup der Golfer angelehnten Team-Wettkampfs durfte er die Trophäe in die Höhe stemmen. Und nahm dabei meist eine Schlüsselrolle ein. "Ich habe so viele unglaubliche Erinnerungen an die Veranstaltung", erzählte Zverev. "Insbesondere an das entscheidende Match in Genf 2019".

Tennis: Aktuelle Videos
+ mehr Tennis

Zverev war vor zwei Jahren Match-Winner

Wie schon 2018 in Chicago war Zverev vor zwei Jahren in der Schweiz beim 13:11 der Match-Winner für Team Europa gewesen. Er durfte sich überschwänglich von den Superstars Roger Federer und Rafael Nadal feiern lassen. Da die beiden verletzten Grand-Slam-Rekordchampions wie auch Branchenprimus Novak Djokovic in diesem Jahr fehlen, führt Zverev die Europäer in Boston zusammen mit dem frisch gebackenen US-Open-Sieger Daniil Medvedev und Stefanos Tsitsipas an.

Gespielt werden von Freitag bis Sonntag jeweils drei Einzel und ein Doppel. Jeden Tag gibt es für die Siege mehr Punkte. Und wie schon bei den ersten drei Vergleichen des Einladungsturniers liegt auch diesmal die Favoritenrolle klar beim Team Europa unter Captain Björn Borg. Im vergangenen Jahr war das Event der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen.

Alle sechs europäischen Spieler - darunter Zverev - sind in den Top 10 der Weltrangliste klassiert. Die von John McEnroe betreute Welt-Auswahl wird von den Kanadiern Felix Auger-Aliassime und Denis Shapovalov (ATP-11. und -12.) angeführt. (SID/red.)

Empfohlene Videos