Fahndung Österreich: Die aktuellen Fälle vom 05.06.24

24. Mai
Schauspielerin Ines Klary während des Drehs von ServusTVs "Fahndung Österreich", Folge 17 "Fall Grabner" in Klagenfurt, Kärnten, Österreich am 09. Mai 2024.

Foto: ServusTV / Johannes Jank

Hier finden Sie die Fälle aus der aktuellen Sendung von Fahndung Österreich und zusätzliche Hinweise. Sollten Sie sachdienliche Informationen zu diesen Fällen haben, klicken Sie bitte unten auf "Kontakt aufnehmen" und wenden Sie sich an die genannten Adressen und Telefonnummern.
Sie haben Hinweise?
Fahndung Österreich: Die aktuellen Fälle
+ mehr zu Fahndung Österreich

Fahndung Österreich: Die Fälle aus der Sendung vom 05.06.24

Vermisstenfall Michaela Grabner in Kärnten
Die damals 22-jährige Michaela Grabner, die als Bardame arbeitet, verschwindet im Februar 2006 plötzlich spurlos. Es wird befürchtet, dass sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Bis heute gibt es dafür jedoch keine Beweise oder sonstige Hinweise, was mit der jungen Frau passiert ist. Doch im März 2024 finden zwei Kinder am Ufer der Glan eine verwitterte Handtasche mit der E-Card von Michaela Grabner. Bei Fahndung Österreich präsentiert das Landeskriminalamt Kärnten die neuesten Erkenntnisse zu dem Fall.

Serie von Banküberfällen in Tirol
Das Landeskriminalamt Tirol ermittelt in einer Serie von Banküberfällen, hinter denen vermutlich derselbe Täter steckt. Es begann mit einem Überfall auf eine Filiale in Kufstein am 28.11.2023, gefolgt von einer weiteren Tat in Kufstein am 11.01.2024. Dann schlug der Mann am 20.03. sowie 16.04.2024 bei mehreren Banken in Innsbruck zu, wobei es einmal nur beim Versuch blieb. Der Täter war bei allen Überfällen maskiert und bewaffnet und verhielt sich den Mitarbeitern gegenüber äußerst aggressiv und brutal. Er konnte insgesamt eine niedrige sechsstellige Summe erbeuten. Die Ermittler wenden sich nun mit mehreren Fragen an die Öffentlichkeit - u.a. zur auffälligen Sprache des Täters.

Versuchte Vergewaltigungen in Niederösterreich
Per Phantombild und Videoaufnahme wird nach dem Täter von vermutlich vier versuchten Vergewaltigungen in Niederösterreich gefahndet. Beim ersten Vorfall am 04.11.2023 verfolgt der unbekannte Mann zwei junge Frauen in Groß-Enzersdorf auf einer Wegstrecke von 850 Metern, ehe sie sich in ein Haus retten können. Einen Tag später überfällt der Täter in den Morgenstunden eine Frau an einer Bushaltestelle in Groß-Enzersdorf und am Abend eine weitere vor einem Wohnhaus in Orth an der Donau, die er versucht zu vergewaltigen. Beide Frauen können sich wehren und den Angreifer in die Flucht schlagen. Am 02.01.2024 kommt es schließlich in Lassee erneut zu einem Übergriff, dieses Mal ist der Mann maskiert.

Casino-Raub in Wien
Am 7. April 2024 wird am helllichten Tag das Casino im 1. Wiener Gemeindebezirk überfallen, die Tat dauert nicht einmal eine Minute. Der Täter bedroht die Angestellten mit einer Pistole, bedient sich an der Bargeldlade und kann eine niedrige sechsstellige Summe erbeuten. Der Casino-Räuber kann trotz sofortiger und umfangreicher Fahndungsmaßnahmen flüchten – nun wird mit Lichtbildern nach ihm gefahndet. Bei "Fahndung Österreich" sind erstmals auch Videoaufnahmen des Mannes zu sehen. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Geldbelohnung von 3.000 Euro ausgelobt.

Raubserie mit Betäubungsmittel
Eine Verabredung mit bösen Folgen erleben mindestens zehn Männer in ganz Österreich, nachdem sie auf einer Online-Dating-Plattform eine Frau kennenlernen. Schnell wird ein Treffen beim späteren Opfer zu Hause vereinbart, und in einem unbeobachteten Moment gibt die Frau K.o.-Tropfen in das Getränk des Mannes. Nachdem die Opfer das Bewusstsein verlieren, verständigt die Täterin ihre Komplizen - und es werden jeweils die gesamten Räumlichkeiten durchsucht und Wertgegenstände gestohlen. Fahndung Österreich stellt das skrupellose Vorgehen der Tätergruppe in Form eines Reenactments mit Schauspielern nach. Außerdem spricht ein Opfer dieser Raubserie über das Erlebte und die gesundheitlichen Folgen.

Finanzbetrug mit prominenten Gesichtern
Die Vorgehensweise der Betrüger bei diesen Fällen ist jeweils unterschiedlich. Manche von ihnen geben sich als TV-Stars und Musiker aus, um Fans auf sozialen Netzwerken um Geld zu bitten. Andere erstellen gefälschte Wort- und Bildbeiträge von Promis, um die Opfer auf Fake-Investment-Plattformen zu locken. Diese dienen aber ausschließlich dazu, die Opfer zur Überweisung hoher Geldbeträge zu bringen, die dann in den Händen der Kriminellen landen. Fahndung Österreich zeigt die aktuellen Tricks der Internet-Betrüger, und wie man diese kriminellen Machenschaften erkennt.

Fahndungs-Erfolg nach der letzten Sendung
Ein europaweit gesuchter Tatverdächtiger, der für Betrügereien in Höhe von mindestens 3,2 Millionen Euro verantwortlich sein soll, konnte in Bratislava festgenommen werden. Der 43-Jährige soll unter Vortäuschung falscher Tatsachen zahlreiche Fahrzeuge und einen Whirlpool mit Leasing-Verträgen angekauft haben. Bei Fahndung Österreich erfahren die Zuschauer, wie es zur Festnahme des Mannes gekommen ist.

Tagesaktuelle Information
+ alle aktuellen Sendungen

Empfohlene Videos