Formel 1 am Red Bull Ring: “Wird ein turbulentes Wochenende”

6. Juli

Montage: GEPA pictures; Photo: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber; XPB Images/ Bearne, Coates, Davenport, Moy

"Es wird ein turbulentes Wochenende mit Sprintrennen und wenig Trainings", weiß Christian Klien. ServusTV überträgt die Formel 1 am Red Bull Ring 25 Stunden LIVE.

Ring frei für das große Formel-1-Spektakel in der Steiermark, unglaubliche 300.000 Besucher werden am Wochenende am Spielberg erwartet. ServusTV-Experte Christian Klien: „Endlich wieder ein Rennen am Red Bull Ring ganz ohne Restriktionen.“ ServusTV überträgt die Formel 1 am Red Bull Ring von Freitag bis Sonntag 25 Stunden lang live.

Formel 1 in SIlverstone: Chance ausgelassen

Ausgerechnet auf dem ihrem Boliden nicht unbedingt entgegenkommenden Silverstone Circuit ließ Ferrari eine unerwartete Auflage aus, Charles Leclerc näher an WM-Leader Max Verstappen heranzubringen. Denn trotz Premierensieg von Carlos Sainz unterliefen dem Kult-Team aus Maranello zum wiederholten Mal in diesem Jahr strategische Fehler. ServusTV-Experte Christian Klien: „Nach außen hin hat man das Rennen gewonnen, in Wahrheit aber mit dem falschen Piloten.“

Christian klien: Fehler ziehen sich durch

Dabei habe die Scuderia mit der Entscheidung, Leclerc in der Safety-Car-Phase keine frischen Reifen zu geben, sogar den Rennsieg gefährdet, meint der Hohenemser. „Diese Fehler ziehen sich über die gesamte Saison hinweg durch. Wenn du so agierst, kannst du nicht um die WM fahren.“ Und durch das Ignorieren der Teamanweisung, sich beim Restart zehn Fahrzeuglängen zurückfallen zu lassen, habe sich Sainz auch langfristig keinen Gefallen getan.

Formel 1: Aktuelle Videos
+ mehr zu Formel 1

Unruhe im Team

„Andererseits hat sich Ferrari selbst in diese Lage gebracht“, so Christian Klien. Der Spanier rückte vor dem Österreich-Wochenende nun bis auf elf Punkte an seinen Stallgefährten heran. „Leclerc war bisher immer schneller, in Silverstone trotz beschädigtem Frontflügel. Eine Stallorder wird aber bei diesem Abstand schwer zu argumentieren sein.“ Und allein an dem nach dem Formel-1-Rennen erhobenen Zeigefinger von Ferrari-Chef Mattia Binotto Richtung aufgewühltem Monegassen merke man, wie viel Unruhe im Team herrscht.

Verstappen ohne Fehler

Für Max Verstappen, der mit einem ramponierten Unterboden nicht in die Rennentscheidung eingreifen konnte, hielt sich der Schaden in Grenzen. „Er selbst macht einfach keine Fehler. Schon das Qualifying hätte er ohne gelbe Flagge für sich entschieden und das Rennen wohl auch gewonnen. Mit Platz sieben hat er dennoch wichtige Punkte geholt.“

Mercedes im Aufwind

Zufrieden zeigt man sich im Lager von Mercedes. Der ServusTV-Experte glaubt gar, einen Durchbruch der Silberpfeile zu erkennen. „Lewis ist aus eigener Kraft aufs Podium gefahren. Man versteht das Auto immer besser, der Knoten löst sich langsam. Wir werden schon sehr bald wieder den alten Lewis Hamilton sehen.“ Und ausnahmsweise rückte das Thema Bouncing in der Formel 1 in den Hintergrund. „Mercedes hat das Problem besser im Griff, Silverstone ist aber auch eine planebene Strecke.“

Formel 1 in Spielberg: Hartes Pflaster für Verfolger

Mit dem Großen Preis von Österreich erreicht die Formel-1-Saison am kommenden Wochenende Halbzeit. In der Steiermark tun sich die Schwaben bekanntlich schwer, verhältnismäßig bescheidene zwei Siege verzeichnete Rekordweltmeister Hamilton bislang am Red Bull Ring. Ferrari wartet überhaupt seit 2003 auf einen Triumph im Murtal, allerdings fiel der Österreich-Grand-Prix nach dem damaligen Schumacher-Sieg für zehn Jahre aus dem WM-Kalender.

Formel 1: Turbulentes Wochenende mit Sprint

Bleibt laut Klien ein logischer Favorit:. „Max fährt hier immer stark, hat das Momentum auf seiner Seite und die Orange Army hinter sich.“ Aber: „Es wird ein turbulentes Wochenende mit Sprintrennen und wenig Trainings. Alles muss von Anfang an sitzen.“ An eine Überraschung will der 49-fache Grand-Prix-Starter dennoch nicht so recht glauben, zu souverän präsentiert sich der Spielberg-Rekordmann, der seinen fünften Triumph am Red Bull Ring anpeilt. Kliens Tipp: „Verstappen gewinnt Sprint- und Hauptrennen und baut seine WM-Führung aus.“

Neuer Zuschauerrekord?

Auch der 39-Jährige selbst fiebert dem 25 Stunden live bei ServusTV zu sehenden Spektakel entgegen, bei dem erstmals die unglaubliche Marke von 300.000 Besuchern geknackt werden könnte. „Wir haben schon in Silverstone erlebt, wie mit der Rückkehr der Fans wieder alles bebt. Und mit der toll in die Landschaft gebauten Strecke ist Spielberg immer speziell, nicht nur für uns Österreicher. Weil es ständig bergauf und bergab geht, sehen die Fahrer überall die Zuschauer.“

Mathias Lauda in Action

Rund um die Rennaction bittet Mathias Lauda Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff und dessen Star-Piloten Lewis Hamilton zum hochkarätigen Dreiergespräch. Bei der Legendenparade pilotiert der ServusTV-Experte dann einen historischen Boliden seines Vaters im Original-Overall und -Helm. Und apropos Niki: Auch die Filmdokumentation „Lauda – The Untold Story“ wird im Rahmen der umfassenden Berichterstattung gezeigt.

Formel 1: Der Weltmeister in Fokus

Zudem gibt es ein exklusives Feature mit Max Verstappen und seinen holländischen Fans in der Steiermark. Eine weitere Hintergrundstory gewährt einzigartige Einblicke, wie sich der amtierende Weltmeister in seinem Motorhome auf ein Rennen vorbereitet. Der WM-Führende ist übrigens gemeinsam mit Papa Jos am Montag, ab 21:10 Uhr, in einer Sondersendung von „Sport & Talk“ am Spielberg zu Gast.

FORMEL 1: Die Geschichte des Rings

Ein historischer Beitrag beschäftigt sich mit dem Ring im Wandel der Zeit, zu Wort kommen u.a. Hans-Joachim Stuck und Dieter Quester. Weiters wird das exklusive Interview mit FIA-Präsident Mohammed ben Sulayem in der Langfassung ausgestrahlt. Und ServusTV-Experte Christian Klien dreht in einem Doppelsitzer mit den steirischen Ski-Ikonen Nici Schmidhofer und Hans Knauss seine Runden um den Red Bull Ring.

Formel 1: Servus TV in Bestbesetzung am Start

Andrea Schlager und Christian Klien melden sich direkt von der Strecke. Als Boxengassen-Reporter ist Philipp Eng im Einsatz, der auch den Kommentar zu sämtlichen Rahmenrennen des Formel-1-Wochenendes liefert. Auf der Kommandobrücke am Spielberg kommentiert und analysiert Andreas Gröbl mit seinen Experten Nico Hülkenberg, Mathias Lauda und Philipp Brändle. Und auch die Sendung „Servus am Abend“ mit den Moderatoren Claudia Maxones und Philipp McAllister ist ab Donnerstag live vom Red Bull Ring zu sehen.

Empfohlene Videos