MotoGP World Championship

MotoGP Shakedown-Test: Aprilia-Doppelspitze am Mittwoch

2. Feb.

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Aprilia bestimmt auch den dritten und letzten Tag des Shakedown-Tests der MotoGP in Malaysia. Raul Fernandez wieder der beste Rookie, nur kurzer Einsatz von Cal Crutchlow.

Der dreitägige Shakedown-Test in Sepang (Malaysia) ging mit einer Bestzeit für Aprilia zu Ende. Denn: Als Concession-Team durfte die italienische Marke bereits mit den MotoGP-Stammfahrern testen. Maverick Vinales stellte eine Zehntelsekunde vor seinem Teamkollegen Aleix Espargaro die Bestzeit auf. Raul Fernandez (Tech-3-KTM) war als Dritter der beste Rookie.

Gresini-Neuling Fabio di Giannantonio konnte jedoch auch am Mittwoch nicht auf seine Ducati GP21 steigen. Denn: Der Italiener leidet an einer Magenverstimmung. Wegen Dehydrierung erhielt er keine Fahrerlaubnis. Somit hat "Diggia" lediglich am Montag 38 Runden gedreht.

Er war aber nicht der einzige Fahrer mit diesen Problemen. Erst am Nachmittag rückte Cal Crutchlow erstmals bei diesem Test mit der Yamaha aus. Allerdings klagte auch der Brite über Magenprobleme und drehte nur wenige Runden. Kohta Nozane übernahm daher wieder.

Moto GP: Aktuelle Videos
+ mehr MotoGP

MotoGP: Viel Arbeit im Fokus

Auch am letzten Tag stand bei den Teams wieder viel Arbeit im Fokus. Michele Pirro (Ducati) konzentrierte sich auf die Elektronik der überarbeiteten GP22, die durch die neue Aerodynamik und den langen unteren Auspuff erkennbar ist.

Bei KTM war unter anderem die Aerodynamik im Fokus. Beide RC16 von Dani Pedrosa hatten die neue Verkleidung montiert, die man schon im November beim Jerez-Test gesehen hat. Mika Kallio fuhr mit der 2021er-Verkleidung. Bei Pedrosa fehlte wieder der Transponder für die Zeitnahme.

Bei Suzuki war am Vormittag Sylvain Guintoli auf der Strecke. Am Nachmittag übernahm dann Takuya Tsuda. Suzuki hat das Augenmerk auf den Motor gelegt, aber auch auf das Ride-Height-System und die allgemeine Balance und Gewichtsverteilung der GSX-RR.

Das könnte dich auch interessieren
MotoGP World Championship
MotoGP 2022: Alle Termine

Aprilia: SC-Project statt Akrapovic

Als Concession-Team darf Aprilia mit den Stammfahrern testen. Vinales hat schon am Vortag die Bestzeit aufgestellt. Am Mittwoch zog sich Espargaro die Lederkombi an und stieg in den Sattel der RS-GP. Das Motorrad wurde in vielen Bereichen weiterentwickelt.

Interessant: Aprilia setzt auf einen anderen Auspuffpartner. Beim neuen Motorrad ist ein Auspuff von SC-Project verbaut, während das alte Motorrad, mit dem ebenfalls in Sepang gearbeitet wird, noch mit Akrapovic bestückt ist. Offiziell hat sich Aprilia bisher nicht dazu geäußert.

Lange hielt Espargaro die Bestzeit. In der letzten Stunde gingen beide Aprilia-Fahrer noch einmal auf Zeitenjagd. Vinales fuhr mit 1:58.942 Minuten die schnellste Runde. Zum Vergleich liegt der offizielle Rundenrekord bei 1:58,3 Minuten.

Stefan Bradl setzte die Arbeit für Honda fort. Er sammelte Daten und bereitete die neuen Motorräder für Marc Marquez und Pol Espargaro vor. Auch am Mittwoch legte es Bradl nicht auf schnelle Rundenzeiten an. Es musste grundlegende Arbeit mit der neuen RC213V erledigt werden.

MotoGP-Rookies: Fernandez vor Bezzecchi

Bei den Rookies ging es am dritten Tag enger zu. Fernandez glänzte einmal mehr auf Rang drei. Marco Bezzecchi (VR46-Ducati) war aber nur um zweieinhalb Zehntelsekunden langsamer. Moto2-Weltmeister Remy Gardner (Tech-3-KTM) ging es bei diesem Test ruhiger an.

Gardner hat sich Mitte Januar beim Motocross-Training am rechten Handgelenk verletzt. Die Schwellung nach der Operation ist noch immer nicht ganz verheilt. Gardner drehte deswegen weniger Runden als Fernandez und Bezzecchi.

Moto3-Aufsteiger Darryn Binder (RNF-Yamaha) hatte größeren Rückstand. Am Mittwoch fehlten dem Südafrikaner rund zwei Sekunden auf die Aprilia-Spitze. Und auch auf Fernandez betrug Binders Rückstand rund eineinhalb Sekunden.

Nun haben die Teams zwei Tage Pause, um die gesammelten Daten zu verarbeiten und alles für den offiziellen Test vorzubereiten. Am Samstag und Sonntag sind dann alle MotoGP-Werksfahrer zum ersten Mal im Kalenderjahr 2022 gemeinsam auf der Strecke. Die meisten Fahrer sind bereits vor Ort.

Testzeiten Shakedown-Test Sepang (Mittwoch):

01. Maverick Vinales (Aprilia) - 1:58.942 Minuten (45 Runden)
02. Aleix Espargaro (Aprilia) +0,144 (49)
03. Raul Fernandez (Tech-3-KTM) +0,526 (49)
04. Marco Bezzecchi (VR46-Ducati) +0,769 (48)
05. Michele Pirro (Ducati) +0,863 (43) [Bike 2]
06. Remy Gardner (Tech-3-KTM) +1,104 (34)
07. Stefan Bradl (Honda) +1,507 (44)
08. Sylvain Guintoli (Suzuki) +1,549 (27)
09. Darryn Binder (RNF-Yamaha) +1,986 (43)
10. Michele Pirro (Ducati) +2,118 (15) [Bike 1]
11. Mika Kallio (KTM) +2,132 (35) [Bike 1]
12. Mika Kallio (KTM) +2,563 (9) [Bike 2]
13. Yamaha-Testfahrer 1 (Yamaha) +2,877 (15) [Bike 1]
14. Yamaha-Testfahrer 2 (Yamaha) +3,315 (9)
15. Takuya Tsuda (Suzuki) +3,719 (53)

Moto GP: News
+ mehr MotoGP
Neueste Nachrichten
Motorsport Images
15. Mai
MotoGP-Rennen in Le Mans: Bastianini triumphiert, Bagnaia ...
Empfohlene Videos
MotoGP World Championship
Le Mans: Experten-Analyse
15. Mai | 05:01 Min
MotoGP World Championship
Highlights: Sonntag
15. Mai | 01:54 Min
MotoGP World Championship
"Nicht damit gerechnet"
15. Mai | 01:07 Min
MotoGP World Championship
"Glücklich hier zu sein"
15. Mai | 01:52 Min
MotoGP World Championship
"Es war so schwierig"
15. Mai | 01:03 Min
MotoGP World Championship
Le Mans: Analyse MotoGP
15. Mai | 33:25 Min

Abo bestellen

Mobil

Online Shop

Zahlungs­optionen

© 2022 ServusTV.com