WRC: Ein 13 Jahre alter Rekord wackelt

24. Feb. 2021

Foto: (C) Red Bull Content Pool

Die FIA World Rally Championship gastiert am Polarkreis. Die Arctic Rally Finland LIVE bei ServusTV, im Stream und in der App.

Der Rallye-Weltmeisterschaft gastiert am Polarkreis. In seiner 49-jährigen Geschichte hat sich die Serie noch nie so weit in den Norden gewagt. Die besten Bilder dazu gibt es live bei ServusTV, im Stream und in der App.

Die Arctic Rally Finland ist die zweite Station der laufenden FIA World Rally Championship. Gleichzeitig ist es heuer die einzige Winterrallye, die es aber in sich hat. In den gefrorenen Wäldern von Rovaniemi werden trotz Schnee und Eis Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 200km/h erreicht.

Die Autos bekommen entsprechende Spikereifen montiert, die sich ins dicke Eis der Schotterstraßen bohren können und für entsprechenden Grip sorgen.

Vorbereitung kaum möglich

13 World Rally Cars gehen allein in der Elite-Gruppe an den Start. An der Spitze steht Sebastien Ogier. Der Franzose führt die WM-Wertung nach der Rallye Monte-Carlo an. Er steht vor einem kleinen Problem. Wie viele andere Fahrer auch, hat er mit den arktischen Straßen kaum bis keine Erfahrung.

Entsprechend schwierig fiel die Vorbereitung aus. „Normalerweise schauen wir uns Videos von Onboard-Kameras an. Bei dieser Rallye hat das kaum Sinn, denn sie Schneeverhältnisse wechseln ständig. Eine Schneebank kann beispielsweise dann beim Abfahren schon ganz woanders liegen als man es davor im Video gesehen hat", sagt Ogier.

Jungspund Rovanperä steht im Scheinwerferlicht

Ogier, der Frontmann von Toyota Gazoo Racing, sieht sich selbst nicht als Favorit bei dieser Rallye. Viel mehr zieht die Aufmerksamkeit sein erst 20 Jahre alter Teamkollege Kalle Rovanperä an sich.

Der Finne kennt, trotz seines Alters, die arktischen Begebenheiten. 2020 nahm er an einer nationalen Rallye teil, die eben dort gefahren wurde, wo nun die WRC gastiert. Schon damals kam er als Sieger ins Ziel.

Sollte Rovanperä wieder gewinnen, wäre er der jüngste Sieger in der WRC-Geschichte. „Hier kann er wirklich gewinnen. Schon im Vorjahr hat er gezeigt, dass er auf diesen Verhältnissen brutal schnell ist", lobt ihn der siebenfache Weltmeister Ogier.

Der bisher jüngste Sieger ist zugleich Rovanperäs Teamchef Jari-Matti Latvala. Der Finne war bei seinem Sieg 22 Jahre und 313 Tage alt. Das passierte 2008 in Schweden. Latvala nimmt, sofern es passiert, locker: „Das Gute ist, dass Kalle ein Finne ist. Somit bleibt der Rekord im Land."